Orangentörtchen {Oreo / Orange / Vanille / Frischkäse}

 

0DF529CA-D82F-4BAA-8478-532259E3D028.jpg

Wie könnte man ein neues Jahr besser beginnen als mit einem fruchtigen Törtchen? Die kandierten Orangenscheiben haben wir von unserem letzten Urlaub in Spanien mitgebracht, sie schmecken wunderbar nach Sommer und Süden. Auch wenn ich den Winter gerade sehr genieße, so ist es doch wunderbar mit einem verheißungsvollen Törtchen, das für all die Sonne und Freude steht, die das neue Jahr bringen möge, zu starten.

051D24BA-2C51-41D2-87FD-4C4BDCCB342A.jpg

Habt ihr auch schon mit der Umsetzung eurer guten Vorsätze für's neue Jahr begonnen? Falls nicht, dann könnt ihr hier und jetzt anfangen, denn leckerer Kuchen ist doch bestimmt einer der Vorsätze! ;-)

Zutaten für die Böden

Zutaten für die Creme 

  • 200g Frischkäse
  • 50g Puderzucker
  • 150g Schlagsahne
  • 2 Tl SanApart
  • 1 Tl Orangensirup unterrühren

Zutaten für die Tränke

  • 2 Tl Orangenmarmelade
  • Saft von 2 Orangen

Zutaten für die Dekoration

  • 100g Schlagsahne
  • 1 Tl SanApart
  • kandierte Orangen in Scheiben (aus dem Fachhandel, aus dem Urlaub mitgebracht oder, das ist etwas aufwendiger, selbst gemacht)
  • Einige Zuckerperlen

Zubereitung

Die Orangen auspressen und mit der Marmelade einige Minuten einkochen. Das Rezept für die Böden ist, je nachdem wie dick jeder einzelne Boden geschnitten wird für zwei Törtchen ausreichend. Drei Böden mit etwas von dem Sirup tränken.

FD8CFA6C-2796-473D-9B30-ED4F27CB16B2.jpg

Den Frischkäse mit dem gesiebten Puderzucker und einem Teelöffel Sirup glatt rühren. Die Schlagsahne mit dem SanApart steif schlagen und unter die Frischkäsemasse rühren. Die Böden mit der Creme zu einem Törtchen aufschichten. Dazu einen Boden mit etwas Creme auf einer Tortenpappe fixieren und 2-3 El Creme auf dem Boden verteilen. Mit den beiden anderen Böden ebenso verfahren und die Creme rundherum mit der übrigen Creme dünn einstreichen. Die Creme für 2-3 Stunden im Kühlschrank anziehen lassen. 

413C2855-1EC3-4DBB-831D-798069CD1CB3.jpg

Die Sahne für die Dekoration mit dem SanApart steif schlagen. Den Rand der Torte mit den Orangenscheiben dekorieren und die Torte mit Sahnetupfen verzieren. Nach Geschmack Zuckerperlen und Orangenscheiben auf den Tupfen verteilen. Die Torte sollte gekühlt gelagert werden, aber mindestens eine halbe Stunde vor dem Verzehr Zimmertemperatur annehmen. 

Lasst sie euch schmecken und habt einen guten Start in 2019.

Eure Tine

13654967-5F63-485C-9899-4AB3ED20188F.JPG

Mini Cheesecake upside down {Oreo / Kürbis / Quark / Zimt}*

IMG_2829.JPG

Ich liebe es im Urlaub nach Produkten zu stöbern, die es bei uns daheim nicht oder nur schwer zu kaufen gibt. Zwar sind weiße Oreos* nicht besonders speziell, aber weil bei uns große Oreo-Liebe herrscht mussten sie einfach mit. Sie haben mich zu diesem Rezept inspiriert, das passend zum Herbst mit Kürbismus und den typischen Kürbisgewürzen verfeinert ist. 

IMG_2859.JPG

Statt des Kürbis könnt ihr natürlich auch ganze Himbeeren unter die Käsemasse heben. Falls ihr Himbeeren verwendet würde ich ein passiertes Himbeerpüree zum Kuchen servieren. 

Zutaten für die Quarkcreme

  • 250g Quark
  • 2 Eier
  • ½ Tl Vanilleextrakt
  • 2 Tl Kürbisgewürz (ein wunderbares Rezept gibt es hier)
  • 2 El Kürbispüree (z.B. vom Hokkaido oder Muskatkürbis)
  • 2 El Reissirup

Zutaten für den Sirup und die Böden

  • 10 weiße Oreokekse

Zubereitung

Den Backofen auf 160°C Umluft vorheizen und zehn Mulden eines Muffinblechs mit Papierförmchen auslegen. In jedes Förmchen einen Oreokeks legen. Die Zutaten für die Käsemasse in eine Schüssel geben und einige Minuten mit einem Handmixer zu einer glatten Creme verrühren. Die Käsecreme auf die Kekse geben, so dass die Papierförmchen zu 3/4 gefüllt sind. Die Mini Cheesecakes für 25-30 Minuten im vorgeheizten Ofen backen. 

IMG_2824.JPG

Die leicht abgekühlten Käsekuchen auf einem Kuchengitter vollständig erkalten lassen und für eine Stunde in den Kühlschrank stellen. Die Küchlein stürzen und die Papierförmchen vorsichtig entfernen. Bis zum Verzehr kalt stellen.  

IMG_2826.JPG

Die Mini-Cheesecakes mit einem frischen Kaffee oder Tee servieren. Für eine fruchtige Komponente, passt ein Apfel- oder Birnenkompott hervorragend dazu. 

IMG_2861.JPG

Gefällt euch das Rezept? Habt ihr Wünsche, Fragen oder Kritik, dann schreibt mir gerne, ich freue mich auf eure Nachricht! Nun aber erstmal wünsche ich euch einen goldenen Herbst und eine köstliche (Kuchen-)Zeit im Kreis eurer Lieblingsmenschen!  

Eure Tine

*Werbung ohne Auftrag wegen Markennennung und Verlinkung

Kürbis Torte {Kürbis / Fondant / Modelliermasse / Meringuebuttercreme}

IMG_2761.JPG

Manchmal kommt alles anders und öfters auch als man denkt...darum gibt es das Kürbistörtchen erst heute. Nicht nur zu Halloween, sondern auch zwischendurch ist das Törtchen der absolute Hingucker auf jeder Kaffeetafel! Es hat einen Kern aus Oreo-Vanille-Böden, die von einer extrem cremigen Meringue-Buttercreme umhüllt sind. Die Dekoration ist ein wenig aufwendig, aber lohnt sich sehr und mit etwas Übung klappt es nach ein paar Versuchen blitzschnell. Das Spinnennetz ist aus geschmolzen Marshmallows und eine Herausforderung für ungeduldige Menschen wie mich. Aber ihr seht, ich habe mich geduldet und bin mächtig stolz auf das Ergebnis! Habt viel Spaß mit denn Rezept und lasst es euch schmecken! 

Zutaten für den Boden

  • 260g Zucker (je zur Hälfte brauner und weißer Zucker)
  • 1 Päckchen Bourbon-Vanillezucker
  • 300g weiche Butter
  • 5 Eier (ergeben auch etwa 300g)
  • 100ml Schlagsahne
  • 3 Päckchen (12) Oreo-Kekse gehackt
  • 2 Tl Backpulver
  • 300g Mehl

Zutaten für die Meringue-Buttercreme

  • Eiweiß von 4 Eiern der Größe L
  • 200g feiner Zucker
  • 250g zimmerwarme Butter
  • Lebensmittelfarbe in schwarz 

Zutaten für die Dekoration

  • Modelliermasse nach dem Rezept der wunderbaren Kessy von Pink Sugar*
  • 250g Fondant
  • Lebensmittelfarbe in pink und schwarz oder nach eigener Vorliebe
  • 8-10 große Marshmallows
  • etwas Kokosfett
  • Zuckerwatte
  • Zuckerperlen in Rosa

Zubereitung

Schon zwei Tage bevor das Törtchen fertig sein soll, bereite die ich den Kürbis vor. Dazu die Modelliermasse nach dem Rezept von Pink Sugar herstellen und zu kürbisförmigen Kugeln formen. Diese mindestens 4 Stunden kalt stellen und vollständig aushärten lassen. Aus den Kugeln rundherum mit einem Messer Schnitze herausschneiden, so dass die typische Kürbisform entsteht. Den Fondant färben, ausrollen und den Kürbis damit umhüllen und verzieren. Ich lagere die fertigen Figuren meist auf einem Tortenteller unter einer Glashaube. 

IMG_2762.JPG

Am Abend bevor ich das Törtchen fertigstelle, backe ich bereits den Boden. Alle Zutaten sollten zu Beginn Zimmertemperatur haben. Die Böden von zwei runden Backformen (ca. 15cm Durchmesser) mit Backpapier auslegen und den Backofen auf 175°C Umluft vorheizen.

Die Eier mit dem Zucker und dem Vanillezucker in der Küchenmaschine sehr lange schaumig rühren. Die Butter schmelzen und mit der Sahne verrühren. Beides in einem dünnen, gleichmäßigen Strahl zur Eiermasse geben und gründlich untermischen. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und nur kurz unterrühren. Die Keks-Stückchen mit einem Teigschaber unterheben und den Teig gleichmaßig auf die vorbereiteten Formen verteilen. Die Böden für ca. 30-35 Minuten backen und vollständig (über Nacht) auskühlen lassen. Sobald der Kuchen etwas abgekühlt ist, sollte er abgedeckt werden, damit er nicht austrocknet.

IMG_2764.JPG

Am nächsten Tag kommt zuerst die Meringue-Buttercreme an die Reihe: Dazu die Eier trennen und die Eigelbe anderweitig (z.B. für einen Pudding oder ein Curd) verwenden. Das Eiweiß und den Zucker in einer Metallschüssel unter ständigem Rühren mit einem Schneebesen über einem kochenden Wasserbad auf mind. 65°C erhitzen. Hierbei ist ein Thermometer notwendig. Sobald die Temperatur erreicht ist, das Wasserbad entfernen und das Eiweiß in der Küchenmaschine steif schlagen. So lange weiterschlagen, bis die Masse auf Zimmertemperatur abgekühlt ist, dies kann einige Minuten dauern. Sobald die Meringuecreme Zimmertemperatur hat, die zimmerwarme Butter (das ist wirklich sehr wichtig für das Gelingen der Creme) in drei Portionen unter den Eischnee rühren, bis eine homogene und glatte Creme entstanden ist. Sollte die Creme ausnahmsweise doch ausflocken, kann man sie einfach kurz über dem Wasserbad erwärmen und wieder glattrühren. Sollte die Creme zur weiteren Verarbeitung zu weich sein, kann man sie einen Moment im Kühlschrank aufbewahren.

Die Böden mit einem Messer vom Rand der Form lösen und jeden Boden 1x waagerecht durchschneiden. Nun den ersten Boden mit etwas Creme auf einer Tortenpappe fixieren. Den Boden mit 2 El Buttercreme bestreichen und den nächsten Boden auflegen und ebenso verfahren bis alle Böden verwendet wurden. Die Torte rundherum mit Buttercreme einstreichen, um die Krümel zu binden. Das Törtchen für ca. 30 Minuten im Kühlschrank fest werden lassen. In der Zeit die verbliebene Buttercreme mit der Lebensmittelfarbe schwarz einfärben und Die Torte komplett mit Buttercreme umhüllen. Die Seiten, die Kanten und die Oberfläche sollten möglichst glatt sein. Die Torte nun für mindestens eine Stunde im Kühlschrank fest werden lassen.

IMG_2763.JPG

Das Wichtigste zuerst: für die Dekoration der Torte mit dem Spinnennetz unbedingt Einmalhandschuhe tragen! Die Hälfte der Marshmallows mit etwas Kokosfett in der Mikrowelle schmelzen und glatt rühren. Die Torte aus dem Kühlschrank holen und auf einen Drehtellet stellen. Ewas von der Masse in die Fingerspitzen (mit Handschuhen) nehmen und zwischen den Fingern beider Hände zu dünnen Fäden ziehen. Dazu die Finger zusammendrücken und langsam auseinander ziehen. Die Fäden vorsichtig um die Torte legen. Das erfordert etwas Fingerspitzengefühl und geht leichter wenn noch zwei helfende Hände da sind! 

IMG_2759.JPG

Die Torte mit dem Kürbis, den Zuckerperlen und der Zuckerwatte verzieren und servieren. Sie sollte mindestens 30 Minuten vor dem Verzehr aus dem Kühlschrank genommen werden. 

Habt einen wunderschönen Herbst und eine tolle (Kuchen-)Zeit!  

Eure Tine

*Werbung ohne Auftrag wegen Verlinkung

Oreo Dipped-Cake {Vanille / Oreo / Schokolade}

ZfK_Oreo Dipped_Cake_001

Ein langes Wochenende - wie wunderbar! Habt ihr Pläne? Wir werden es ruhig angehen lassen, nachdem wir in den letzten Wochen ständig unterwegs waren. Und wir werden den Frühling genießen und ihn festhalten - ich habe einfach keine Lust mehr auf den Winter! Das Törtchen, das ich euch heute vorstelle, habe ich schon vor einiger Zeit gebacken, es war ein Geburtstagstörtchen. Höchste Zeit also, dass es auf dem Blog landet. Oreo-Kekse sind in unserer ganzen Familie sehr beliebt und ich verstecke meine Vorräte meist, damit zum Backen auch noch etwas übrig ist.

Im Vanilleboden stecken Oreo-Stückchen und in der Meringue-Buttercreme habe ich fein gemahlene Oreo-Kekse verarbeitet. Gekrönt wird es von Schokoornamenten, Keksen und einer Schokoladenglasur – so lecker.

Zutaten für den Boden

  • 260g Zucker (je zur Hälfte brauner und weißer Zucker)
  • 1 Päckchen Bourbon-Vanillezucker
  • 300g weiche Butter
  • 5 Eier (ergeben auch etwa 300g)
  • 100ml Schlagsahne
  • 3 Päckchen (12) Oreo-Kekse gehackt
  • 2 Tl Backpulver
  • 300g Mehl

Zutaten für die Meringue-Buttercreme

  • Eiweiß von 4 Eiern der Größe L
  • 200g feiner Zucker
  • 250g zimmerwarme Butter
  • 1,5 Päckchen (6) Oreo-Kekse

Zutaten für die Dekoration

  • 100g Schokoladen Candy Melts in Rosa
  • Zuckerperlen in Rosa
  • Große und kleine Oreo-Kekse
  • Lebensmittelfarbe in Gold – nach Geschmack

Zubereitung

Am Abend bevor ich das Törtchen fertigstelle, backe ich bereits den Boden. Alle Zutaten sollten zu Beginn Zimmertemperatur haben. Nun ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Backofen auf 175°C Umluft vorheizen.

ZfK_Oreo Dipped_Cake_002

Meine Küchenmaschine kommt heute zum Einsatz und rührt die weiche Butter mit dem Zucker, dem Vanillezucker schaumig. Die Eier kommen einzeln hinzu und werden jeweils gründlich untergemischt. Die Masse lasse ich lieber etwas zu lange als zu kurz rühren. Nun die Sahne hinzugeben. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und nur kurz unterrühren. Die Keks-Stückchen mit einem Teigschaber unterheben und den Teig auf dem vorbereiteten Backblech glattstreichen.

Den Kuchen für ca. 20-25 Minuten backen und vollständig (über Nacht) auf dem Blech auskühlen lassen. Sobald der Kuchen etwas abgekühlt ist, sollte er abgedeckt werden, damit er nicht die Nacht über austrocknet.

ZfK_Oreo Dipped_Cake_003

Am nächsten Tag kommt zuerst die Meringue-Buttercreme an die Reihe: Dazu die Eier trennen und die Eigelbe anderweitig (z.B. für einen Pudding oder ein Curd) verwenden. Das Eiweiß und den Zucker in einer Metallschüssel unter ständigem Rühren mit einem Schneebesen über einem kochenden Wasserbad auf 65°C erhitzen. Hierbei ist ein Thermometer notwendig. Sobald die Temperatur erreicht ist, das Wasserbad entfernen und das Eiweiß steif schlagen. So lange weiterschlagen, bis die Masse auf Zimmertemperatur abgekühlt ist – dies kann einige Minuten dauern. Die Oreo-Kekse trennen und die Creme von den Keksen entfernen. Die Creme so naschen oder unter einen Joghurt rühren und als Nachtisch mit frischen Früchten essen. Die Kekse in einen Gefrierbeutel füllen und mit einem Fleischklopfer fein zerstoßen. Sobald die Meringuecreme Zimmertemperatur hat, die zimmerwarme Butter (das ist wirklich sehr wichtig für das Gelingen der Creme) in drei Portionen unter den Eischnee rühren, bis eine homogene und glatte Creme entstanden ist. Sollte die Creme ausnahmsweise doch ausflocken, kann man sie einfach kurz über dem Wasserbad erwärmen und wieder glattrühren. Zum Schluss kommen die zerstoßenen Oreo-Kekse hinzu. Sollte die Creme zur weiteren Verarbeitung zu weich sein, kann man sie einen Moment im Kühlschrank aufbewahren.

ZfK_Oreo Dipped_Cake_004

Aus dem Boden mit Hilfe einer Untertasse oder einem kleinen Teller drei runde Tortenböden schneiden; den übrig bleibenden Teig kann man z.B. prima zu Cake-Popps verarbeiten. Nun den ersten Boden mit etwas Creme auf einer Tortenpappe fixieren. Den Boden mit 2-3 El Buttercreme bestreichen und den nächsten Boden auflegen und ebenso verfahren. Nun den dritten Boden auflegen und die Torte rundherum mit Buttercreme einstreichen, um die Krümel zu binden. Das Törtchen für ca. 30 Minuten im Kühlschrank fest werden lassen, dann mit einer weiteren Schicht Buttercreme umhüllen. Die Seiten, die Kanten und die Oberfläche sollten möglichst glatt sein. Die Torte nun für mindestens eine Stunde im Kühlschrank fest werden lassen.

Die Candy Melts nach Anleitung schmelzen und etwas von der Schokoladenmasse auf Butterbrotpapier streichen. Das Papier mit Hilfe von Gläsern oder Schalen wellen, so dass hübsche Ornamente entstehen. Mit der restlichen Schokolade die Torte überziehen. Sollte die Masse zu fest sein, ggf. etwas Kokosfett auflösen, so dass sie streichfähiger wird. Mit einem Löffel zuerst ein wenig Schokolade an den Rand der Torte geben, so dass Tropfen hinunterlaufen. Den Rest rasch auf der Oberfläche der Torte verstreichen. Die Torte zügig dekorieren, da die Schokolade rasch anzieht und die Dekoration dann nicht mehr haften bleibt. Evtl. Reste der Buttercreme zu Tupfen auf die Torte spritzen.

ZfK_Oreo Dipped_Cake_005
ZfK_Oreo Dipped Cake_006

Ich glaube die Torte ist eine tolle Geburtstagsüberraschung gewesen und ich freue mich schon, wenn der nächste Geburtstag ansteht. Nun wünsche ich euch aber erst einmal einen schönen ersten Mai und ein sonniges langes Wochenende!

Habt eine gute (Kuchen-)Zeit. Eure Tine

Mini-Erdbeer-Käsekuchen mit Schokoboden {Muttertag}

Alleine schon die Farben....schaut das nicht köstlich aus?

Alleine schon die Farben....schaut das nicht köstlich aus?

Der Mai ist gekommen ... und damit steht auch der Muttertag vor der Tür. Wie wäre es mit einer süßen Überraschung für die Mama an ihrem Ehrentag? Diese kleinen Törtchen lassen sich ganz einfach und rasch herstellen - also kinderleicht - und sind somit ideal für diesen Anlass. Eine Küchenmaschine oder ein Handmixer sind dabei nicht erforderlich. Auch als "last minute" Gebäck eignen sich diese kleinen Käseküchlein ganz hervorragend. 

Erdbeeren mit Oreo's und wenn sich dazu auch noch eine Käsecreme gesellt - himmlisch

Erdbeeren mit Oreo's und wenn sich dazu auch noch eine Käsecreme gesellt - himmlisch

Also, auf geht's! Wir backen kleine Erdbeer-Käsekuchen oder Erdbeer-Cheesecakes mit Oreo-Schokoladen-Boden. 

Zutaten für den Keksboden

  • 175g Oreokekse (oder andere Schokokekse mit Cremefüllung)
  • 25g Butter

Zutaten für die Käsecreme

  • 2 Eier
  • 400g Frischkäse (Vollfett-Stufe)
  • 80g brauner Zucker
  • 1 Tl Vanilleextrakt oder Vanillearoma

Zutaten für die Dekoration

  • 6-8 frische Erdbeeren

Zubereitung

Für die Zubereitung benötigt ihr einen Gefrierbeutel, zwei Muffinformen mit insgesamt ca. 15 Mulden und passende Papierförmchen. Solltet ihr nur ein Muffinblech haben, können die Küchlein in zwei Etappen gebacken werden. Zuerst muss der Backofen auf 160°C Umluft vorgeheizt werden. Den Rost auf der zweiten Schiebeleiste von unten platzieren. Die Papierförmchen in die Mulden der Muffinbleche legen und beiseite stellen. Alle Zutaten abwiegen und ebenso bereitstellen. Die Erdbeeren waschen, mit einem Küchenpapier trocken tupfen, mit einem Messer vom grünen Stilansatz befreien und halbieren.

Schicht für Schicht ein Genuss

Schicht für Schicht ein Genuss

Die Oreo-Kekse auspacken und in einen Gefrierbeutel füllen (dabei prüfen, ob die Kekse noch gut sind und auf jeden Fall einen sofort probieren). Die Luft aus dem Beutel drücken und mit einer Klemme verschließen. Jetzt die Kekse mit einem Topf oder der glatten Seite eines Fleischklopfers fein zerbröseln. Vorher das Küchenradio laut drehen, denn mit dem richtigen Rhythmus sorgt dieser Teil der Vorbereitung gleich einmal für ganz viel gute Laune. Anschließend kommen die Keksbrösel in eine mittelgroße Schüssel. Die Butter in der Mikrowelle kurz, d.h. ca. 40 Sekunden bei voller Power schmelzen. Aber aufpassen, damit nicht die ganze Mikrowelle vollspritzt, deshalb lieber einen Deckel auf das Gefäß legen. Alternativ könnt ihre die Butter auch in einem Topf auf dem Herd erwärmen. Die flüssige Butter nun mit den Keksbröseln gründlich vermischen und gleichmäßig (jeweils zwei Teelöffel voll) in die Papierförmchen füllen. Die Keksbrösel mit den Fingern zu einem glatten Boden in den Papierförmchen festdrücken. 

Happy Muttertag! Mit diesen kleinen Köstlichkeiten steht einer verführerischen Kaffeetafel nichts mehr im Weg.

Happy Muttertag! Mit diesen kleinen Köstlichkeiten steht einer verführerischen Kaffeetafel nichts mehr im Weg.

Klein, rund und schokoladig herb - Widerstand unmöglich!

Klein, rund und schokoladig herb - Widerstand unmöglich!

Nun geht es mit der Käsefüllung weiter: Dazu die Eier mit einem Schneebesen verrühren, den Zucker und das Vanillepulver hinzugeben und weiterrühren. Den Frischkäse nach und nach zu den Eiern geben und alles zu einer glatten Masse vermischen. Hier solltet ihr lieber ein wenig länger rühren, damit wirklich alles schön gleichmäßig ist. Nun die recht flüssige Creme in die Förmchen gießen oder mit einer kleinen Schöpfkelle darin verteilen. Dabei die Papierförmchen nicht komplett, sondern nur bis kurz unter den Rand füllen. Je eine halbe Erdbeere mit der Schnittfläche nach oben in die Käsecreme legen. Die Muffinbleche nun nebeneinander auf den Rost in den vorgeheizten Backofen stellen und die Käsekuchen für ca. 30-35 Minuten backen. Falls nicht beide Bleche nebeneinander passen, können sie auch nacheinander gebacken werden, oder ihr stellt das zweite Blech auf ein Backblech und schiebt dieses auf die unterste Schiebeleiste des Backofens. Der Rost mit dem zweiten Muffinblech sollte in diesem Fall eine Schiebeleiste höher, also in der dritte von unten, positioniert werden. Die Muffins sind fertig, sobald sie oben goldbraun geworden sind und die Käsecreme leicht aufgegangen ist.

Genießt den Muttertag - guten Appetit!

Genießt den Muttertag - guten Appetit!

So, nun genießt den Muttertag, lasst euch verwöhnen und habt - egal ob als Mutter, Vater oder als Kinder - eine gute Kuchenzeit.

Eure Tine

Geburtstagstörtchen {Happy birthday to me}

Geburtstagstörtchen aus Buttercreme auf Oreo-Biskuit und Himbeeren

Geburtstagstörtchen aus Buttercreme auf Oreo-Biskuit und Himbeeren

Früher war es DER Tag im Jahr! Wochen, wenn nicht gar Monate vorher habe ich bereits begonnen, mich auf diesen, "meinen" Tag zu freuen. Mit zunehmendem Alter ist es nur noch ein Tag. Zwar ein besonderer und meist sehr schöner, aber doch irgendwie auch ein ganz normaler Tag mit einer Mischung aus "Alltag" und "Festtag" – mein Geburtstag!

Inzwischen jagt mir die Zahl, die da jetzt bei meinem Alter steht, ein wenig Angst ein, aber das kann nichts daran ändern, dass es auch in diesem Jahr ein wunderschöner Tag war. Anfang April ist auch eine tolle Zeit! Wir haben in meinen Geburtstag hineingefeiert und pünktlich um Mitternacht gab es ein Stückchen - ja, klar - GEBURTSTAGSTORTE! :-)

Ein zarter Rand aus Schokolade

Ein zarter Rand aus Schokolade

Inspiriert ist das Törtchen von verschiedenen Rezepten aus dem wunderbaren Buch "Torten" von Linda Lomelino. Bei der Deko habe ich ein wenig mit Zucker experimentiert und die Meringue-Buttercreme ist diesmal eine echte Premiere! Beim meinem ersten Mal wollte ich mich dabei auf ein erprobtes Rezept verlassen und habe deshalb eines aus dem Buch von Linda verwendet. 

Zutaten für die Biscuit-Böden

  • 4 Eier (Größe L) 
  • 180g Zucker
  • 2 Päckchen Vanillezucker  
  • 80ml Milch (heiß!) 
  • 1 Päckchen Vanillearoma
  • 120g Mehl
  • 60g Speisestärke
  • 1 Prise Salz
  • 8 Oreo-Kekse (zerkrümelt)

Zutaten für die Fruchtfüllung

  • 2 Hände frischer Himbeeren (alternativ sind TK-Himbeeren auch möglich)
  • 100ml naturtrüber Apfelsaft (ideal ist frisch gepresseter Saft)
  • 1 Tl AgarAgar
  • 100g brauner Zucker

Zutaten für die Meringue-Buttercreme

  • 4 große Eiweiß
  • 200g Zucker
  • 250g zimmerwarme (!) Butter
  • rote oder rosa Lebensmittelfarbe

Zutaten für die Dekoration

  • 50g Zartbittere Schokolade
  • etwas Palmin
  • Mini-Oreo-Kekse
  • Himbeer-Bonbons fein geschreddert
  • Lebensmittelfarbe
  • frische Himbeeren
  • Puderzucker
  • Zuckerperlen, Glitter und anderes Zuckerdekor nach persönlicher Vorliebe

Zubereitung

Am Vorabend bevor ich die Torte zusammenbaue, beginne ich immer mit der Zubereitung der Böden und der Füllung. Dazu den Backofen auf 175°C Umluft vorheizen und die Böden von zwei runden Springformen mit jeweils 15cm Durchmesser mit Backpapier auslegen. 

Für den Biscuit die Eier trennen und das Eiweiß mit der Hälfte des Zuckers in der Küchenmaschine zu festem Schnee schlagen. Das Eiweiß im Kühlschrank bis zur weiteren Verwendung aufbewahren. Die Eigelb mit dem restlichen Zucker, dem Vanillezucker und -aroma sowie der heißen Milch luftig aufschlagen bis eine sehr helle und luftige Masse entsteht. Auch dies erledigt meine Küchenmaschine. Die trockenen Zutaten mischen und mit 1/3 des Eiweißes auf die Eigelbmasse geben. Alles mit einer Gummizunge vorsichtig aber sehr gründlich unterheben. Nun in zwei weiteren Portionen den verbleibenden Eischnee ebenfalls mit Hilfe einer Gummizunge unter den Teig heben. Zum Schluss die Oreo-Brösel hinzugeben und alles auf die zwei vorbereiteten Backformen verteilen. Die Böden ca. 35 Minuten backen.

Rosa-violett...passend zur fruchtigen Himbeerfüllung, die auf süße Buttercreme und schokoladigen Oreo-Biskuit trifft.

Rosa-violett...passend zur fruchtigen Himbeerfüllung, die auf süße Buttercreme und schokoladigen Oreo-Biskuit trifft.

Für die Buttercreme die Eier trennen und die Eigelb anderweitig (z.B. für einen Pudding oder ein Curd) verwenden. Das Eiweiß und den Zucker unter ständigem Rühren mit einem Schneebesen über einem kochenden Wasserbad auf 65°C erhitzen. Hierbei ist ein Thermometer notwendig. Sobald die Temperatur erreicht ist, das Wasserbad entfernen und das Eiweiß in der Küchenmaschine steif schlagen. So lange weiterschlagen, bis die Masse auf Zimmertemperatur abgekühlt ist; dies kann einige Minuten dauern. Nun die zimmerwarme (das ist wirklich sehr wichtig für das Gelingen der Creme) Butter in drei Portionen unter das Eiweiß rühren, bis eine homogene und glatte Creme entstanden ist. Sollte die Creme ausnahmsweise doch ausflocken, kann man sie einfach kurz über dem Wasserbad erwärmen und wieder glatt rühren. Zum Schluss noch die Lebensmittelfarbe hinzu geben und die Creme über Nacht luftdicht verschlossen im Kühlschrank aufbewahren.

Die Himbeeren im Topf erhitzen, AgarAgar mit dem Saft glattrühren und zu den kochenden Beeren geben. Alles gut vermischen und unter ständigem Rühren 2 Minuten kochen. Die Himbeermasse über Nacht abkühlen lassen.

Aus dem Zucker mit 100ml Wasser einen Sirup herstellen, der zum Tränken der Böden verwendet wird.

Himbeerbonbons in ihrem zweiten Leben ;)

Himbeerbonbons in ihrem zweiten Leben ;)

Am folgenden Tag die Creme aus dem Kühlschrank holen und auf Zimmertemperatur erwärmen. Die Fruchtfüllung glattrühren und bereitstellen. Die Böden jeweils einmal waagerecht durchschneiden und den untersten Boden auf eine Tortenplatte oder eine Tortenpappe legen. Den Boden ein wenig mit Sirup tränken und anschließend mit Himbeerfüllung und Buttercreme bestreichen. Den folgenden Boden auflegen und ebenso verfahren. Die Himbeerfüllung sollte nach dem dritten Boden aufgebraucht sein. Den obersten Boden ebenfalls tränken und mit Buttercreme bestreichen. Anschließend die gesamte Torte rundherum mit Buttercreme einstreichen. Die Creme einen Moment fest werden lassen und die Torte mit der verbleibenden Creme glatt einstreichen.

Für die Zuckerornamente die geschredderten Himbeerbonbons mit einigen Tropfen Lebensmittelfarbe auf eine Silikonmatte schütten. Die Bonbons auf einem Rost im Backofen unter dem Grill schmelzen. Sobald der Zucker flüssig ist, die Matte aus dem Backofen nehmen und den Zucker formen. VORSICHT er ist sehr heiß!

Für den Schokoladenrand die Schokolade mit dem Palmin über dem Wasserbad schmelzen und abkühlen lassen. Die noch flüssige aber nur noch zimmerwarme Schokolade mit einem Spritz- oder Gefrierbeutel auf den Rand der Torte fließen lassen.

Alles was das Herz begehrt - genug geschaut, jetzt wird geschlemmt!

Alles was das Herz begehrt - genug geschaut, jetzt wird geschlemmt!

Die Torte nun nach Belieben mit den Zuckerornamenten, Früchten, Creme und Oreo's verzieren. Fertig! Sieht sie nicht bezaubernd aus? Eigentlich möchte man so jeden Tag Geburtstag feiern!

Habt viel Freude beim Ausprobieren und eine gute (Kuchen-)Zeit!

Eure Tine