Kirsch-Schokomuffins {Schokolade / Kirschen / Liebe}

ZfK_KirschSchokomuffins

Kaum ist St. Martin rum, fühlt es sich gleich nach Winter an und auch Weihnachten kommt mit großen Schritten auf uns zu. Wir hören inzwischen die ersten Weihnachtslieder und haben auch schon die Weihnachtsbücher meines Großen hervorgeholt. Die Bücher verschwinden kurz nach Weihnachten wieder und es herrscht dann große Freude, wenn ich sie dann irgendwann im November des nächsten Jahres wieder raushole.  

ZfK_KirschSchokomuffins

Auch der erste Stollen liegt bereits seit einigen Tagen im Keller, um noch ein bisschen durchzuziehen und die Liebsten warten sehnsüchtig darauf, dass er angeschnitten und probiert werden kann. Aber bevor ich hier mit den Weihnachtsvorbereitungen so richtig starte, brauche ich nochmal etwas nicht Weihnachtliches. Diese Kirsch-Schokomuffins sind da genau das Richtige! Saftiger Schokoladenteig mit Kirschen, die wir im Sommer frisch geerntet und direkt eingefroren haben. Alternativ könnt ihr natürlich auch Kirschen aus dem Glas verwenden, die ihr zuerst gründlich abtropfen lasst. Am Liebsten verwende ich für dieses Rezept Süßkirschen, denn diese harmonieren besonders gut mit der leicht bitteren Note der Schokolade.

Zutaten für die Muffins

  • 3 Eier
  • 200g brauner Zucker
  • 100ml Öl
  • 150g Naturjoghurt
  • 150g Zartbitterschokolade (60 - 70 % Kakaoanteil)
  • 300g Mehl
  • 80g Kakao
  • 1 TL Natron
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • ca. 500g Süßkirschen (gewaschen und entsteint) 

Zubereitung 

Etwa 16 Mulden von zwei Muffin-Blechen mit Papierförmchen auslegen. Den Backofen auf 150°C Ober-Unter-Hitze vorheizen.

ZfK_KirschSchokomuffins

Die Eier mit dem Zucker in der Küchenmaschine oder mit einem Handmixer zu einer luftigen Creme aufschlagen. Öl, Joghurt und die geschmolzene, aber wieder auf Zimmertemperatur abgekühlte Schokolade mischen und alles in einem dünnen Strahl zu der Eiermasse geben. Dabei weiter rühren.  Alles sollte gründlich vermischt sein, aber nicht zu lange rühren, sonst geht die Luft wieder aus der Masse raus. Zum Schluss kommen die trockenen Zutaten hinzu. Dabei nur so lange rühren, bis sich alles gerade gut miteinander vermischt hat.

ZfK_KirschSchokomuffins

Den Teig 2/3-hoch in die vorbereiteten Muffin-Mulden verteilen und jeweils ein paar Kirschen in den Schokoladenteig drücken. Die Muffins ca. 20 Minuten backen. Nach einer Stäbchenprobe aus dem Backofen nehmen, kurz in der Form und anschließend auf einem Gitter auskühlen lassen.

Nach Geschmack kann man die Muffins mit Puderzucker oder etwas geschmolzener Schokolade dekorieren.

ZfK_KirschSchokomuffins

Das Rezept ist schnell zubereitet, so dass es sich auch für spontanen Besuch am Wochenende eignet. Habt einen schönen Sonntag, ihr Lieben und eine gute (Kuchen-)Zeit!

Eure Tine

Cupcakes mit Zwetschgen {Zwetschgen / Zimt / Vanille}

Zwetschgen-Cupcakes

Die Frankfurter Buchmesse hat endlich ihre Pforten geöffnet und wie jedes Jahr freue ich mich schon seit Wochen darauf. Wir bekommen einen lieben „Messegast“ zu Besuch und irgendwie dreht sich in diesen Tagen alles um Bücher. Insbesondere natürlich Bücher rund um die Themen kochen, backen, gesunde Ernährung, neueste Food-Trends und und und. Ich finde es einfach wunderbar zwischen Stapeln von druckfrischen Exemplaren herum zu laufen und mal hier, mal dort zu blättern.

In diesem Zusammenhang muss ich ja zugeben, dass es Vorsätze gibt, die fasse ich immer und immer wieder und weiß eigentlich schon im Voraus, dass ich sie dann später doch nicht in die Tat umsetzten werde. Einer dieser Vorsätze lautet, keine Koch-, Back- oder sonstige Food-Bücher und Zeitschriften mehr in unsere vier Wände zu schleppen. Was soll ich sagen, ich kann einfach nicht anders – der Liebste würde jetzt sagen „du willst ja auch gar nicht“. Nun ja, ich habe keine stichhaltigen Beweise oder wirksamen Argumente, die ich zu meiner Verteidigung anbringen könnte – nur, dass ich inzwischen wenigstens regelmäßig aussortiere! In den letzten Jahren ist es schon fast eine gute Tradition geworden, dass jährlich eine der Neuerscheinungen von Stevan Paul pünktlich zur Buchmesse bei uns landet. Diesmal heißt das Werk „Der große Glander“ und ist KEIN Kochbuch, sondern Stevans Debütroman. Und weil es in dem Roman, natürlich, auch um Köstlichkeiten geht, brauche ich etwas zum Naschen, wenn ich mich in eine Decke gewickelt auf unser Sofa setzte und lese.

Zwetschgen-Cupcakes mit Zimttopping

Im Kontrast zu den kalten und grauen Tagen strahlen mich da fruchtige Zwetschgen-Cupcakes mit wunderbarer Zimt-Creme an. Ich bin ein ganz großer Zimt-Fan und in der Herbst- und Winterzeit geht es einfach nicht ohne! Also rasch in die Küche gehüpft, bevor wir es uns gemütlich machen – kommt mit!

Zutaten für die Muffins (12 Stück)

  • 120g Butter
  • 80g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Tl Vanillepulver  
  • 3 Eier
  • 120g Mehl
  • 1 TL Backpulver 
  • 6 reife Zwetschgen

Zutaten für die Zimt-Meringue-Buttercreme

  • 3 Eiweiß (Größe L)
  • 150g feiner Zucker
  • 188g zimmerwarme Butter
  • 1 EL Zwetschgenbrand
  • 1-2 TL Zimt
  • 1-2 Zwetschgen für die Deko

Zubereitung 

Ein Muffinblech mit zwölf Papierförmchen vorbereiten und den Backofen auf 160°C Umluft vorheizen. Die Zwetschgen waschen, halbieren und entsteinen.

Zwetschgen-Cupcakes

Die Butter mit dem Zucker, dem Vanillezucker und dem Vanillepulver sehr schaumig rühren und nach und nach die Eier, jeweils sehr gründlich, untermischen. Dafür verwende ich gerne meine Küchenmaschine und lasse sie auch ruhig ein bisschen länger arbeiten. Zum Schluss Mehl und Backpulver zur Eier-Butter-Masse geben und kurz unterrühren.

Den Teig gleichmäßig in die Muffinformen verteilen und jeweils eine halbe Zwetschge in den Teig drücken. Die Muffins für ca. 20 Minuten im Ofen backen. Nach einer erfolgreichen ("trockenen") Stäbchenprobe kurz in der Form und anschließend auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Zwetschgen-Cupcakes
Zwetschgen-Cupcakes

Für die Zimtcreme eine Schüssel im Dampf eines Topfes mit kochendem Wasser platzieren. Die Eiweiße mit dem Zucker unter ständigem Rühren mit einem Schneebesen auf 65°C erhitzen. Hierbei ist ein Thermometer notwendig, denn es kommt auf die genaue Temperatur an. Sobald die Temperatur erreicht ist, die Schüssel vom Wasserbad nehmen und das Eiweiß in der Küchenmaschine steif schlagen. So lange weiterschlagen, bis die Masse auf Zimmertemperatur abgekühlt ist - dies kann einige Minuten dauern. Nun die zimmerwarme (das ist wirklich sehr wichtig für das Gelingen der Creme) Butter in drei Portionen unter das Eiweiß rühren, bis eine homogene und glatte Creme entstanden ist. Sollte die Creme ausnahmsweise doch ausflocken, kann man sie einfach kurz über dem Wasserbad erwärmen und wieder glattrühren. Zum Schluss den Zimt und, wenn keine Kinder mitessen, auch den Zwetschgenbrand hinzugeben. Bei dem Zimt muss man ein wenig aufpassen und sollte ihn nach Geschmack dosieren (gegebenenfalls zwischenzeitlich probieren). Die Creme für einige Minuten im Kühlschrank anziehen lassen und anschließend mit einem Spritzbeutel auf die Muffins spritzen. Nach Belieben mit Zuckerstreuseln oder frischen Zwetschgen dekorieren.

Cupcakes mit Zwetschgen und Zimttopping

So, nun habt eine gute (Kuchen-) & Lese-Zeit! Wie mir das Buch von Stevan Paul gefällt und was es sonst noch für Neuigkeiten auf der Buchmesse gibt, dazu in den nächsten Tagen mehr!

Eure Tine

Mini-Erdbeer-Käsekuchen mit Schokoboden {Muttertag}

Alleine schon die Farben....schaut das nicht köstlich aus?

Alleine schon die Farben....schaut das nicht köstlich aus?

Der Mai ist gekommen ... und damit steht auch der Muttertag vor der Tür. Wie wäre es mit einer süßen Überraschung für die Mama an ihrem Ehrentag? Diese kleinen Törtchen lassen sich ganz einfach und rasch herstellen - also kinderleicht - und sind somit ideal für diesen Anlass. Eine Küchenmaschine oder ein Handmixer sind dabei nicht erforderlich. Auch als "last minute" Gebäck eignen sich diese kleinen Käseküchlein ganz hervorragend. 

Erdbeeren mit Oreo's und wenn sich dazu auch noch eine Käsecreme gesellt - himmlisch

Erdbeeren mit Oreo's und wenn sich dazu auch noch eine Käsecreme gesellt - himmlisch

Also, auf geht's! Wir backen kleine Erdbeer-Käsekuchen oder Erdbeer-Cheesecakes mit Oreo-Schokoladen-Boden. 

Zutaten für den Keksboden

  • 175g Oreokekse (oder andere Schokokekse mit Cremefüllung)
  • 25g Butter

Zutaten für die Käsecreme

  • 2 Eier
  • 400g Frischkäse (Vollfett-Stufe)
  • 80g brauner Zucker
  • 1 Tl Vanilleextrakt oder Vanillearoma

Zutaten für die Dekoration

  • 6-8 frische Erdbeeren

Zubereitung

Für die Zubereitung benötigt ihr einen Gefrierbeutel, zwei Muffinformen mit insgesamt ca. 15 Mulden und passende Papierförmchen. Solltet ihr nur ein Muffinblech haben, können die Küchlein in zwei Etappen gebacken werden. Zuerst muss der Backofen auf 160°C Umluft vorgeheizt werden. Den Rost auf der zweiten Schiebeleiste von unten platzieren. Die Papierförmchen in die Mulden der Muffinbleche legen und beiseite stellen. Alle Zutaten abwiegen und ebenso bereitstellen. Die Erdbeeren waschen, mit einem Küchenpapier trocken tupfen, mit einem Messer vom grünen Stilansatz befreien und halbieren.

Schicht für Schicht ein Genuss

Schicht für Schicht ein Genuss

Die Oreo-Kekse auspacken und in einen Gefrierbeutel füllen (dabei prüfen, ob die Kekse noch gut sind und auf jeden Fall einen sofort probieren). Die Luft aus dem Beutel drücken und mit einer Klemme verschließen. Jetzt die Kekse mit einem Topf oder der glatten Seite eines Fleischklopfers fein zerbröseln. Vorher das Küchenradio laut drehen, denn mit dem richtigen Rhythmus sorgt dieser Teil der Vorbereitung gleich einmal für ganz viel gute Laune. Anschließend kommen die Keksbrösel in eine mittelgroße Schüssel. Die Butter in der Mikrowelle kurz, d.h. ca. 40 Sekunden bei voller Power schmelzen. Aber aufpassen, damit nicht die ganze Mikrowelle vollspritzt, deshalb lieber einen Deckel auf das Gefäß legen. Alternativ könnt ihre die Butter auch in einem Topf auf dem Herd erwärmen. Die flüssige Butter nun mit den Keksbröseln gründlich vermischen und gleichmäßig (jeweils zwei Teelöffel voll) in die Papierförmchen füllen. Die Keksbrösel mit den Fingern zu einem glatten Boden in den Papierförmchen festdrücken. 

Happy Muttertag! Mit diesen kleinen Köstlichkeiten steht einer verführerischen Kaffeetafel nichts mehr im Weg.

Happy Muttertag! Mit diesen kleinen Köstlichkeiten steht einer verführerischen Kaffeetafel nichts mehr im Weg.

Klein, rund und schokoladig herb - Widerstand unmöglich!

Klein, rund und schokoladig herb - Widerstand unmöglich!

Nun geht es mit der Käsefüllung weiter: Dazu die Eier mit einem Schneebesen verrühren, den Zucker und das Vanillepulver hinzugeben und weiterrühren. Den Frischkäse nach und nach zu den Eiern geben und alles zu einer glatten Masse vermischen. Hier solltet ihr lieber ein wenig länger rühren, damit wirklich alles schön gleichmäßig ist. Nun die recht flüssige Creme in die Förmchen gießen oder mit einer kleinen Schöpfkelle darin verteilen. Dabei die Papierförmchen nicht komplett, sondern nur bis kurz unter den Rand füllen. Je eine halbe Erdbeere mit der Schnittfläche nach oben in die Käsecreme legen. Die Muffinbleche nun nebeneinander auf den Rost in den vorgeheizten Backofen stellen und die Käsekuchen für ca. 30-35 Minuten backen. Falls nicht beide Bleche nebeneinander passen, können sie auch nacheinander gebacken werden, oder ihr stellt das zweite Blech auf ein Backblech und schiebt dieses auf die unterste Schiebeleiste des Backofens. Der Rost mit dem zweiten Muffinblech sollte in diesem Fall eine Schiebeleiste höher, also in der dritte von unten, positioniert werden. Die Muffins sind fertig, sobald sie oben goldbraun geworden sind und die Käsecreme leicht aufgegangen ist.

Genießt den Muttertag - guten Appetit!

Genießt den Muttertag - guten Appetit!

So, nun genießt den Muttertag, lasst euch verwöhnen und habt - egal ob als Mutter, Vater oder als Kinder - eine gute Kuchenzeit.

Eure Tine

Kucheneis {Kuchen ohne Eis}

Kucheneis - kleine Süßigkeiten mit einer Überraschung im Inneren

Kucheneis - kleine Süßigkeiten mit einer Überraschung im Inneren

Die diesjährige Geburtstagssause von meinem Großen geht weiter. Obwohl die Kerzen daheim gerade erst ausgepustet sind und der letzte Gast sich gerade erst verabschiedet hat, steht die nächste Party schon vor der Tür. In der Kita wird natürlich auch gefeiert – und was braucht es dafür? Na klar: Süßes Gebäck! Aber welches?

Klein, saftig, süß und ein bisschen knusprig - diese kleinen Leckereien bringen alles mit, was das Herz begehrt

Klein, saftig, süß und ein bisschen knusprig - diese kleinen Leckereien bringen alles mit, was das Herz begehrt

Wenn ich abends auf dem Sofa sitze, nutze ich gerne die Zeit, um ein bisschen zu stöbern. Am Liebsten bin ich derzeit auf Pinterest unterwegs. Ich bin ein großer Fan dieser Seite ... so wahnsinnig viele großartige Ideen und Inspiration finden sich hier auf kleinstem Raum. Für Alles gibt es Anregungen - und natürlich auch für das Backwerk für die Kita-Geburtstagsparty meines Großen. Etwas besonders soll es natürlich auch diesmal sein - ein „Kucheneis“ mit eingebauter Überraschung ist perfekt! Smarties werden dafür in einer Eiswaffel unter einem Muffin versteckt. Getoppt ist alles mit einer luftigen Buttercreme und verziert mit Zuckerperlen. Herrlich - wie kleine Waffeleis schauen die süßen Köstlichkeiten aus. In zartem Grün leuchtet die Creme - ganz so, wie mein Großer sich das gewünscht hat. Also los geht's!  

Zutaten

  • 3 große Eier
  • 225g Zucker (je 1/2 braun & weiß)  
  • 100ml Milch
  • 1 Tl Vanillemark
  • 50g Butter
  • 180g Mehl  
  • 1 Prise Salz  
  • 2 Tl Backpulver
  • ca. 30 Stück kleine Waffelbecher
  • 50g zartbittere Schokolade
  • Smarties
  • 200g Butter
  • 250g Puderzucker
  • 200g Frischkäse (Vollfettstufe)
  • Lebensmittelfarbe
  • Zuckerperlen

Zubereitung

Zuerst werden die Muffins gebacken: Eine Minimuffin-Form mit Papierförmchen (ca. 30 Stück) auslegen und den Backofen auf 160°C Umluft vorheizen. Butter und Frischkäse aus dem Kühlschrank holen, so dass beides Zimmertemperatur annehmen kann. Die Eier mit dem Zucker in einer Küchenmaschine schaumig rühren. Die Milch erhitzen und zu der Eier-Zucker-Mischung geben, ebenso die Vanille. Alles so lange rühren, bis die Masse hell und weißlich ist. Die Butter schmelzen und nun ebenfalls zu der Eiermasse geben.

Eis oder Kuchen - auf den ersten Blick Eis und doch es ist Kuchen!

Eis oder Kuchen - auf den ersten Blick Eis und doch es ist Kuchen!

Das Mehl mit dem Salz und dem Backpulver mischen und alles vorsichtig unter die Eiermasse heben. Die Muffinmulden zu 3/4 mit Teig füllen und ca. 10 Minuten backen. Bevor ihr die Muffins aus dem Backofen nehmt, bitte eine Stäbchenprobe machen.

Jetzt kommt die Creme dran: Die Butter mit der Küchenmaschine schaumig rühren. Nach und nach den gesiebten Puderzucker unterrühren. Sobald alles gut vermischt ist und sich der Zucker gelöst hat, den Frischkäse in drei Teilen hinzugeben. Die Buttercreme dann nach Bedarf mit Lebensmittelfarbe färben, in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und in den Kühlschrank stellen.

Smarties die sich unter den Muffins verstecken lassen Kinderherzen höher schlagen 

Smarties die sich unter den Muffins verstecken lassen Kinderherzen höher schlagen 

Und zum Schluss wird alles zusammengebaut: Die Waffelbecher mit Smarties füllen (ich habe jeweils fünf pro Becher verwendet). Das Papier von den Minimuffins entfernen und jeweils einen Muffin auf einen Waffelbecher setzen. Die Schokolade schmelzen und mit einem Pinsel den Rand von den Waffelbechern und der Muffins mit Schokolade bestreichen. Jeweils etwas Creme auf den Muffin spritzen und abschließend mit Zuckerperlen verzieren.

So, nun greift zu und lasst es euch schmecken!

So, nun greift zu und lasst es euch schmecken!

Sehen die kleinen Meisterwerke nicht ganz köstlich aus? Auf der Kindergeburtstagsparty sind sie jedenfalls der Hit! Habt viel Spaß mit dem „Kucheneis“ und eine gute (Kuchen-)Zeit Wünscht Euch!

Eure Tine

Birnen-Karotten-Muffins {vegan & glutenfrei}

Muffins - randvoll mit guten Zutaten

Muffins - randvoll mit guten Zutaten

Zwei Wochen haben wir uns "gereinigt" und nach einem Detox-Plan gelebt. Klingt nicht lang, war es eigentlich auch nicht, aber ein paar Dinge habe ich durchaus (sehr) vermisst - allem voran einen guten Käse. Ja, ganz richtig, nicht etwa Kuchen oder Süßes, nein mir fehlte Käse. :) Vor allem, wenn ich in der Küche stehe, umgeben von süßem Gebäck, Creme's und eingehüllt in den wohligen Duft dieser Naschereien, bekomme ich einen ungeheuren Appetit auf etwas Herzhaftes und richtig glücklich bin ich dann, wenn ich im Kühlschrank noch einen würzigen Bergkäse oder richtig alten Gouda finde.

Wir haben während unserer Detox- Zeit nicht nur auf Alkohol, Koffein, Zucker, Milchprodukte und Weizen verzichtet, sondern auch weitgehend vegan gelebt. Eine neue und gute Erfahrung, aber komplett vegan, das möchte ich auf Dauer dann doch nicht. 

Muffins aus einem Birnen-Karotten Teig mit Amaranth-Streuseln

Muffins aus einem Birnen-Karotten Teig mit Amaranth-Streuseln

In den zwei Wochen ist mein Backofen natürlich nicht kalt geblieben. Ich habe es als Herausforderung betrachtet, neue Rezepte auszuprobieren und bekannte Rezepte gezielt zu verändern, damit sie in unseren Ernährungsplan passten. Und gänzlich auf Kuchen und Gebäck zu verzichten, das muss ja auch nicht sein. J So gab es beispielsweise vegane Waffeln und Pancakes. Weil ich auch schon länger mit einem Karottenkuchen geliebäugelt habe und Birnen hierzu eine gute Ergänzung sind, habe ich mich für Birnen-Karotten-Muffins entschieden. Gekrönt werden sie heute mal nicht mit einer Creme, sondern mit Amaranth-Streuseln. Es hat nicht nur wunderbar geklappt, es schmeckte auch ganz fantastisch. Also los geht‘s!

Zutaten

  • 160g Buchweizenmehl
  • 100g gemahlene Mandeln
  • 2 Tl Backpulver  
  • 450g geriebene Karotten & Birnen (1:1) 
  • abgeriebene Schale 1/2 Zitrone
  • 100g neutrales Öl
  • 80g Mandelmilch
  • 4 El Sojajoghurt
  • 80g Kokoszucker
  • 50g gemahlene Mandeln
  • 100g Buchweizenmehl
  • 70g vegane Margarine
  • 2 El Kokoszucker
  • 1 Espressotasse Amaranthpop

 

Zubereitung

Den Backofen auf 180° C Umluft vorheizen und ein Muffinblech mit 12 Mulden vorbereiten. Meist lege ich es mit Papierförmchen aus. 

Birnen-Karotten-Muffins mit Amaranth-Streuseln

Birnen-Karotten-Muffins mit Amaranth-Streuseln

Die ersten drei Zutaten in einer Schüssel gründlich mischen und zur Seite stellen. Birnen, Karotten und Zitronenabrieb bereitstellen. In einer großen Schüssel verrühre ich mit einem Schneebesen den Joghurt mit dem Öl, der Mandelmilch und dem Zucker. Sobald die Masse homogen ist, werden die trockenen Zutaten kurz untergemischt und zuletzt die Karotten, Birnen und Zitronenschale untergehoben. Den Teig gleichmäßig in die Muffinmulden verteilen. 

Den Frischekick im Teig gibt die Zitrone

Den Frischekick im Teig gibt die Zitrone

Aus den übrigen Zutaten in einer Schüssel mit den Fingern Streusel bereiten und diese auf die Muffins verteilen. Die Streusel leicht in den Teig drücken, damit sie nach dem Backen gut haften.  

Die Muffins kommen nun für ca. 20 Minuten in den Ofen. Mit einer Stäbchenprobe testen, ob sie gar sind. Meist lasse ich das Gebäck einen Moment in der Form stehen, hole es anschließend erst raus und lasse es dann vollständig auskühlen. 

Frisch aus dem Backofen sind die Muffins besonders lecker!

Frisch aus dem Backofen sind die Muffins besonders lecker!

Ich muss gestehen, der Teig gefällt mir sehr gut. Vielleicht gibt es ja demnächst ein Karotten-Birnen-Törtchen - wer weiß!?  

Habt einen schönen Tag und gönnt euch ein wenig Kuchenzeit! Eure Tine

Blaubeer-Kokos-Muffins mit Inspirationen von der eat+lifestyle

Nur wenige Tage nach dem Besuch der eat+lifestyle ("klick") in Frankfurt am Main bin ich noch immer ganz beseelt von den neu gewonnen Eindrücken. Geht euch das auch so? Schöne und eindrucksvolle Erlebnisse schüttelt man nicht so rasch ab - und das ist auch gut so. Vor allem aber kribbelt es ganz arg in meinen Fingern und, was soll ich sagen, ich konnte den Backofen nicht lange kalt und dunkel lassen. Aber bevor es um das heutige Backwerk geht, zuerst ein paar Eindrücke von der eat+lifestyle.

Gemeinsam mit einer lieben Freundin habe ich die eat+lifestyle in Frankfurt besucht und dabei nicht nur an verschiedenen Workshops teilgenommen, sondern auch wundervolle Köstlichkeiten und mit viel Liebe zum Detail zubereitete und hergestellte Produkte versuchen dürfen und dabei ganz viele Anregungen gewonnen.

Die eat+Lifestyle in Frankfurt - erste Eindrücke

Die eat+Lifestyle in Frankfurt - erste Eindrücke

Eine kleine Stärkung zwischendurch

Eine kleine Stärkung zwischendurch

Sehr beeindruckt hat mich eine Affineurin aus der Region, die aus Käse wahre Kunstwerke zaubert. „Der Rheingau Affineur“ ist ein Familienunternehmen, das seit mehreren Generationen, in einem alten Gewölbekeller im Rheingau, Käse veredelt. Bei ihr durften wir einen Blauschimmelkäse probieren, der mit rohen Kakaobohnensplittern und Lakritze verfeinert war, sehr speziell aber unfassbar köstlich! Auch eine kleine Manufaktur, die „Cremes“ aus gebrannten Nüssen herstellt und den originellen Namen „Brandgut“ trägt, hat mich verzaubert. Zu der Manufaktur gibt’s aber in einigen wenigen Wochen mehr, versprochen.

Impressionen vom wunderbaren Affineur

Impressionen vom wunderbaren Affineur

Besonders überzeugend und eine große Freude war der Workshop am Stand von Chefkoch „Style me tasty“, den die bezaubernde Frau Herzblut liebevoll gestaltet hat. Es gab eine Einführung und viele hilfreiche Tipps und Tricks, wie man aus einem fertigen Backwerk ein ansprechendes (Photo)Kunstwerk zaubert. Anschließend durften wir uns an Double Chocolate Muffins und einem Meer von Deko-Elementen selbst versuchen. Vielen Dank, liebe Caro, für den wunderbaren Workshop!

Workshop bei Frau Herzblut mit dem klangvollen Namen "Style me tasty"

Workshop bei Frau Herzblut mit dem klangvollen Namen "Style me tasty"

Die Blaubeer-Kokos-Muffins, die ich euch hier vorstellen möchte, sind inspiriert von einem weiteren Workshop, den wir bei der Konditorenweltmeisterin Andrea Schirmaier-Huber besuchen durften. Unter Anleitung von Frau Schirmaier-Huber haben wir, einem aktuellen Trend folgend, kleine Küchlein im Glas zubereiten. Es war alles in allem ein rundum gelungener „Ausflug“!

Nun aber zu den Blaubeer-Kokos-Muffins, zu denen mich die Messe inspiriert hat.

Blaubeer-Kokos-Muffins

Blaubeer-Kokos-Muffins

Zutaten

  • 100g Öl
  • 90g Zucker (60g weißer und 30g Muskovado-Zucker)
  • 2 Eier
  • 50ml Buttermilch
  • 40g Kokosraspeln
  • 160g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 120g Blaubeeren
  • 60g gehackte und geröstete Makadamianüsse
  • 12 Papierförmchen oder Backpapier für die Muffinmulden
  • Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung

Den Backofen auf 160°C Umluft vorheizen und die Mulden eines Muffinblechs fetten oder mit Förmchen bzw. Backpapier auslegen. Alle Zutaten abmessen und bereitstellen. Da es sich um eine nicht so große Menge Teig handelt und es unfassbar fix geht, entscheide ich mich heute für den Handmixer und gönne meiner Küchenmaschine eine Pause.

Also, das Öl in eine Rührschüssel geben und beide Zuckersorten dazu geben. Alles mit dem Handmixer gründlich vermischen, der Zucker sollte sich dabei aufgelöst haben. Nun kommen nacheinander die Eier hinzu, auch diese jeweils gründlich untermixen. Dann noch die Buttermilch und anschließend die Kokosraspel sowie das Mehl mit dem Backpulver dazu geben. Es empfiehlt sich die Mehl-Backpulver-Mischung in zwei oder drei Portionen, jeweils kurz unterzumischen. Zum Schluss hebe ich die gehackten Nüsse und die Beeren mit einem Teigschaber unter und verteile die Masse gleichmäßig auf die Mulden des vorbereiteten Muffinblechs. Nun kommt alles für ca. 25 Minuten in den Backofen.

Nach einer Stäbchenprobe hole ich die fertigen Muffins aus dem Ofen und lasse sie, zuerst kurz im Blech und dann auf einem Kuchengitter, vollständig auskühlen.

Mit Puderzucker bestäubt servieren. Wer möchte kann auch einen Zuckerguss aus etwas Kokosmilch, Kokoslikör oder Creme de Cassis herstellen und die Muffins damit beträufeln.

Und nun werde ich einfach reinbeißen...yummy

Und nun werde ich einfach reinbeißen...yummy

Ich wünsche euch viel Freude beim Nachbacken und eine gute (Kuchen-)Zeit.