Winterlicher Käsekuchen {Spekulatius / Quark / Cranberry / Whiskey-Karamell}

 

FullSizeRender.jpg

Wenn ihr keine Plätzchen mehr essen mögt oder ihr die weihnachtlichen Gewürze noch nicht endgültig in den Schrank verbannen möchtet, dann habe ich hier etwas für euch: erfrischender Käsekuchen mit Spekulatiusboden, winterlicher Käsecreme und köstlichen Whiskey-Karamell. Die Käsemasse ist nur leicht gezuckert, so dass sie wunderbar mit der Karamellsauce harmoniert. Gekrönt ist alles mit meinem momentanen Lieblingsobst: Cranberries! 

IMG_3096.JPG

Ein Stück Käsekuchen passt nicht nur wunderbar zum Kaffee oder Tee am Nachmittag, sondern kann eine tolle Alternative zum Dessert sein. Wenn vom Nachmittag noch etwas übrig ist, dann gibts bei uns abends meist ein kleines Käsekuchen-Betthupferl. Die Stücke schneide ich dazu recht klein und serviere meist ein bisschen Fruchtsauce oder Karamell dazu - himmlisch. Das garantiert zwar keine guten Träume, aber ab und zu ist das ein perfekter Abschluss für einen langen Tag. 

Zutaten für den Boden

  • 50g Butter
  • 200g Spekulatius

Zutaten für die Käsecreme

  • 2 Eier
  • 40g brauner Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 2 Tl Spekulatiusgewürz
  • 100g Schlagsahne
  • 500g Margerquark

Zutaten für die Karamellsauce

  • 100g Zucker
  • 20g Butter
  • 100ml Sahne
  • 20cl Whisky

Zutaten für die Dekoration  

  • geeiste Cranberries (nach diesem Rezept)
  • einige zerkrümelte Spekulatius

Zubereitung

Den Backofen auf 140°C Umluft vorheizen und den Boden einer Springform mit 18cm Durchmesser mit Backpapier auslegen. Die Kekse in einem Blitzgacker fein mahlen. Alternativ legt man die Kekse in einen Gefrierbeutel, verschließt diesen und zerstößt die Plätzchen mit einem Topf oder Nudelholz. Die geschmolzene Butter hinzufügen und alles gut verkneten. Die Mischung auf den Boden der Form geben und glatt drücken. 

IMG_3091.JPG

Die Eier mit dem Zucker schaumig rühren. Gewürz, Sahne und Quark zugeben und so lange rühren bis die Masse homogen ist. Die Käsemasse auf dem Boden verteilen und den Kuchen für 40-45 Minuten im vorgeheizten Ofen backen.

Den leicht abgekühlten Käsekuchen auf einem Kuchengitter vollständig erkalten lassen und mit geeisten Cranberries und Spekulatius verzieren. Bis zum Verzehr kalt stellen.

IMG_3095.JPG

Für die Karamellsauce den Zucker karamellisieren und die Butter unterrühren wenn der Zucker goldbraun ist. Sobald die Butter weitgehend geschmolzen ist auch Sahne und Whiskey zugeben. Einen Moment einkochen und in ein steriles Glas füllen. Den Käsekuchen mit dem Karamell servieren oder dekorieren und dazu einem frischen Kaffee oder Tee genießen.

Habt eine gute (Kuchen-)Zeit!  

Eure Tine

IMG_3094.PNG

Mini Cheesecake upside down {Oreo / Kürbis / Quark / Zimt}*

IMG_2829.JPG

Ich liebe es im Urlaub nach Produkten zu stöbern, die es bei uns daheim nicht oder nur schwer zu kaufen gibt. Zwar sind weiße Oreos* nicht besonders speziell, aber weil bei uns große Oreo-Liebe herrscht mussten sie einfach mit. Sie haben mich zu diesem Rezept inspiriert, das passend zum Herbst mit Kürbismus und den typischen Kürbisgewürzen verfeinert ist. 

IMG_2859.JPG

Statt des Kürbis könnt ihr natürlich auch ganze Himbeeren unter die Käsemasse heben. Falls ihr Himbeeren verwendet würde ich ein passiertes Himbeerpüree zum Kuchen servieren. 

Zutaten für die Quarkcreme

  • 250g Quark
  • 2 Eier
  • ½ Tl Vanilleextrakt
  • 2 Tl Kürbisgewürz (ein wunderbares Rezept gibt es hier)
  • 2 El Kürbispüree (z.B. vom Hokkaido oder Muskatkürbis)
  • 2 El Reissirup

Zutaten für den Sirup und die Böden

  • 10 weiße Oreokekse

Zubereitung

Den Backofen auf 160°C Umluft vorheizen und zehn Mulden eines Muffinblechs mit Papierförmchen auslegen. In jedes Förmchen einen Oreokeks legen. Die Zutaten für die Käsemasse in eine Schüssel geben und einige Minuten mit einem Handmixer zu einer glatten Creme verrühren. Die Käsecreme auf die Kekse geben, so dass die Papierförmchen zu 3/4 gefüllt sind. Die Mini Cheesecakes für 25-30 Minuten im vorgeheizten Ofen backen. 

IMG_2824.JPG

Die leicht abgekühlten Käsekuchen auf einem Kuchengitter vollständig erkalten lassen und für eine Stunde in den Kühlschrank stellen. Die Küchlein stürzen und die Papierförmchen vorsichtig entfernen. Bis zum Verzehr kalt stellen.  

IMG_2826.JPG

Die Mini-Cheesecakes mit einem frischen Kaffee oder Tee servieren. Für eine fruchtige Komponente, passt ein Apfel- oder Birnenkompott hervorragend dazu. 

IMG_2861.JPG

Gefällt euch das Rezept? Habt ihr Wünsche, Fragen oder Kritik, dann schreibt mir gerne, ich freue mich auf eure Nachricht! Nun aber erstmal wünsche ich euch einen goldenen Herbst und eine köstliche (Kuchen-)Zeit im Kreis eurer Lieblingsmenschen!  

Eure Tine

*Werbung ohne Auftrag wegen Markennennung und Verlinkung

Holler-Cheesecake {Holunder / Quark / Saure Sahne / Vanille}

A84B3FA6-12D0-43E5-90A5-4DE76B361691.JPG

Holunder gab es bei uns früher nur im Herbst, in Form einer wunderbar wärmenden Holundersuppe mit Griesklößchen und Birnen. Nachdem wir inzwischen nicht mehr in der Großstadt leben, sind wir umgeben von Holunder. Die leuchtend violetten Dolden gibt es hier sogar beim Obst- und Gemüsehändler zu kaufen. Zwar war ich anfangs skeptisch, ob das nicht in einer großen Schweinerei endet, aber die Neugierde hat gesiegt. Die reifen Beeren lassen sich ähnlich wie Johannisbeeren mit einer Gabel von ihren Dolden befreien und schmecken wunderbar fruchtig mit einer leicht herben Note. Im Käsekuchen schmecken sie gar nicht mehr nach Herbst und passen wunderbar zu diesen tollen Sommertagen. 

19E861A8-AF01-4296-A4D4-ABD235183433.JPG

Zutaten für den Mürbeteig

  • 200g Weizenmehl
  • 100g kalte Butter
  • 1 Prise Salz
  • 2-3 El kaltes Wasser

Zuataten für die Quarkmasse

  • 250g Margerquark
  • 250g Saure Sahne
  • 2 Eier
  • 1 Tl Vanilleextrakt
  • 3 El Zucker
  • 200g Holunderbeeren
  • 1 El Speisestärke

Zutaten für den Holunder-Spiegel

  • 3 Blatt Gelatine
  • 80g Holunderbeeren
  • Wasser
  • 1 El Agavendicksaft

Zubereitung

Aus den Zutaten für den Mürbeteig mit den Händen rasch einen glatten Teig kneten. Den Mürbeteig in Frischhaltefolie gewickelt für mindestens 30 Minuten kalt stellen. Den Boden einer Tarteform mit Backpapier auslegen, den Mürbeteig zwischen Frischhaltefolie ausrollen und die From damit auslegen. Überstehenden Teig am Rand abschneiden und den Rand sorgfältig ausarbeiten, ggf. mit Hilfe einer Gabel ein Muster hinein drücken. Den Backofen auf 175°C Ober-Unterhitze vorheizen.

8E2B872D-8802-4DE0-AC38-988C714FD5D1.JPG

Für die Käsecreme die Zutaten vom Quark bis zum Zucker mit einem Schneebesen verrühren. Die Holunderbeeren mit der Speisestärke vermischen und vorsichtig unter die Käsecreme ziehen. Die Käsemasse in die Tarteform füllen und die Tarte für ca. 35 Minuten im vorgeheizten Ofen backen. Die Temperatur auf 160°C Ober-Unterhitze reduzieren und den Cheesecake in 10 Minuten fertig backen.

Den Kuchen auf einem Rost vollständig auskühlen lassen, den Rand von der Form lösen und vorsichtig aus der Form holen. Ich stürze ihn dazu erst auf einen Teller (verkehrt herum) und ein zweites Mal auf eine Tortenplatte.  

57470A7A-1A95-49A5-999F-A4C7A30D0A0B.JPG

Für den Spiegel die Holunderbeeren in einem Messbecher abwiegen und bis 200ml mit Wasser auffüllen. Die Gelatine nach Packungsanweisung einweichen. Die Beeren mit der Süße aufkochen, einige Minuten kochen lassen und pürieren. Durch ein Sieb in eine Schüssel abseihen, so dass keine Stückchen im Spiegel landen. Die ausgedrückte Gelatine in der warmen Flüssigkeit auflösen und etwas erkalten lassen. Den Guss auf den Cheesecake geben und im Kühlschrank für mindestens 3 Stunden vollständig fest werden lassen. 

F0259A9F-43A7-476A-8FFE-855B6F49033A.JPG

Den Rand mit etwas Puderzucker bestäuben und servieren. Der Holler-Cheesecake schmeckt frisch aber auch am zweiten Tag noch ganz wunderbar. Lasst euch den Sommer schmecken und genießt die letzten Sonnenstrahlen. Habt eine gute (Kuchen-)Zeit. 

Eure Tine

Mango-Limetten-Kuchen {Quark / Limette / Mango / Vanille}

ZfK_Mango_Limetten_Kuchen_01

Endlich wieder sonnige Tage, das tut so gut nach all dem Grau! Auch vom Kaffeetisch leuchtet uns heute die Sonne an, schaut das nicht wunderbar aus? Die Käsemasse ist mit Limetten und fruchtigem Mangopüree verfeinert und mit einem Mangospiegel verziert. Dadurch wird der Käsekuchen besonders cremig und schmeckt fruchtig und leicht!

Die Mango für diesen Kuchen sollte sehr reif sein, dann harmonierten die Aromen perfekt miteinander. Der Mürbeteig ist knusprig und süß, die Käsemasse fruchtig und erfrischend. Das Rezept stammt aus einem Sonderheft von essen & trinken (e&t Spezial, Sonderheft Nr. 3/2014, S. 144) Also, holen wir uns die Sonne auf die Kaffeetafel!

ZfK_Mango_Limetten_Kuchen_02

Zutaten für den Boden

  • 1 Eigelb
  • 100g kalte Butter
  • 50g feinen Backzucker
  • 150g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 1 Eiweiß

Zutaten für die Käsecreme

  • 2 Tl Abrieb von Bio-Limettenschalen
  • Saft von 3 Bio-Limetten
  • 1 reife Mango (ca. 380g)
  • 100g Butter
  • 1kg Magerquark
  • 250ml Schlagsahne
  • 3 kleine Eier
  • 150g Zucker
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 3 El Mehl

Zutaten für die Dekoration

  • 1 Tl Puderzucker
  • evtl. 1 Tl AgarAgar
  • evtl. etwas gelbe Lebensmittelfarbe
  • evtl. einige kleine Baisers

Zubereitung

Aus den Zutaten für den Boden mit Ausnahme des Eiweiß einen glatten Mürbeteig herstellen. Das funktioniert prima mit den Händen und erfordert keine weiteren Hilfsmittel. Sobald alle Zutaten gründlich verknetet sind, wird der Teig auf den mit Backpapier ausgelegten Boden einer Springform gedrückt. Die Springform sollte einen Durchmesser von ca. 26cm haben. Den Boden mehrfach mit einer Gabel einstechen und bis zum Backen kalt stellen. Den Ofen auf 180°C Umluft vorheizen und sobald er die gewünschte Temperatur erreicht hat, den Boden für ca. 15 Minuten backen. Den Mürbeteig sofort nach dem Backen mit dem Eiweiß bestreichen und vollständig auskühlen lassen. Die Temperatur vom Backofen auf 160°C Umluft herunter schalten. 

ZfK_Mango_Limetten_Kuchen_03

Die Mango schälen und das Fruchtfleisch vom Kern lösen. Das Fruchtfleisch fein pürieren, ca. 1/3 mit etwas Limettensaft mischen und zur Seite stellen. Limettenschale, 7 El Limettensaft und das übrige Mangopüree mit dem Quark, der Sahne und den Eiern verrühren. Zucker, Vanillezucker und Mehl mischen und zu der Quarkmasse geben und alles gründlich unterrühren. Die Quarkmasse auf dem Mürbeteigboden gleichmäßig verteilen und für ca. 1 Stunde im Backofen backen. Sollte der Kuchen an der Oberfläche zu dunkel werden, kann man ihn gegen Ende der Backzeit abdecken.

ZfK_Mango_Limetten_Kuchen_04

Ist der Kuchen goldgelb und leicht aufgegangen, dann ist er fertig gebacken und sollte in der Form auf einem Kuchenrost vollständig auskühlen. Mit einem Messer den Kuchen vom Rand der Form lösen und die Form entfernen. Den Kuchen mit dem übrigen Mangopüree garnieren. Einen besonders schönen Glanz erhält man, wenn man 100ml Wasser mit 1 Tl AgarAgar nach Packungsangabe bindet. Das Wasser mit dem Mangopüree mischen und ggf. mit etwas Lebensmittelfarbe gelb färben. Die Mangomischung sollte rasch und gleichmäßig auf der Oberfläche verteilt werden.

ZfK_Mango_Limetten_Kuchen_05

Den Kuchen ggf. mit Baisers dekorieren und mit Puderzucker bestäuben. Der Käsekuchen schmeckt frisch aber auch am folgenden Tag, wenn er etwas durchziehen konnte sehr gut. Lasst es euch schmecken und habt eine wunderbare (Kuchen-)Zeit! 

Eure Tine

Mini-Erdbeer-Käsekuchen mit Schokoboden {Muttertag}

Alleine schon die Farben....schaut das nicht köstlich aus?

Alleine schon die Farben....schaut das nicht köstlich aus?

Der Mai ist gekommen ... und damit steht auch der Muttertag vor der Tür. Wie wäre es mit einer süßen Überraschung für die Mama an ihrem Ehrentag? Diese kleinen Törtchen lassen sich ganz einfach und rasch herstellen - also kinderleicht - und sind somit ideal für diesen Anlass. Eine Küchenmaschine oder ein Handmixer sind dabei nicht erforderlich. Auch als "last minute" Gebäck eignen sich diese kleinen Käseküchlein ganz hervorragend. 

Erdbeeren mit Oreo's und wenn sich dazu auch noch eine Käsecreme gesellt - himmlisch

Erdbeeren mit Oreo's und wenn sich dazu auch noch eine Käsecreme gesellt - himmlisch

Also, auf geht's! Wir backen kleine Erdbeer-Käsekuchen oder Erdbeer-Cheesecakes mit Oreo-Schokoladen-Boden. 

Zutaten für den Keksboden

  • 175g Oreokekse (oder andere Schokokekse mit Cremefüllung)
  • 25g Butter

Zutaten für die Käsecreme

  • 2 Eier
  • 400g Frischkäse (Vollfett-Stufe)
  • 80g brauner Zucker
  • 1 Tl Vanilleextrakt oder Vanillearoma

Zutaten für die Dekoration

  • 6-8 frische Erdbeeren

Zubereitung

Für die Zubereitung benötigt ihr einen Gefrierbeutel, zwei Muffinformen mit insgesamt ca. 15 Mulden und passende Papierförmchen. Solltet ihr nur ein Muffinblech haben, können die Küchlein in zwei Etappen gebacken werden. Zuerst muss der Backofen auf 160°C Umluft vorgeheizt werden. Den Rost auf der zweiten Schiebeleiste von unten platzieren. Die Papierförmchen in die Mulden der Muffinbleche legen und beiseite stellen. Alle Zutaten abwiegen und ebenso bereitstellen. Die Erdbeeren waschen, mit einem Küchenpapier trocken tupfen, mit einem Messer vom grünen Stilansatz befreien und halbieren.

Schicht für Schicht ein Genuss

Schicht für Schicht ein Genuss

Die Oreo-Kekse auspacken und in einen Gefrierbeutel füllen (dabei prüfen, ob die Kekse noch gut sind und auf jeden Fall einen sofort probieren). Die Luft aus dem Beutel drücken und mit einer Klemme verschließen. Jetzt die Kekse mit einem Topf oder der glatten Seite eines Fleischklopfers fein zerbröseln. Vorher das Küchenradio laut drehen, denn mit dem richtigen Rhythmus sorgt dieser Teil der Vorbereitung gleich einmal für ganz viel gute Laune. Anschließend kommen die Keksbrösel in eine mittelgroße Schüssel. Die Butter in der Mikrowelle kurz, d.h. ca. 40 Sekunden bei voller Power schmelzen. Aber aufpassen, damit nicht die ganze Mikrowelle vollspritzt, deshalb lieber einen Deckel auf das Gefäß legen. Alternativ könnt ihre die Butter auch in einem Topf auf dem Herd erwärmen. Die flüssige Butter nun mit den Keksbröseln gründlich vermischen und gleichmäßig (jeweils zwei Teelöffel voll) in die Papierförmchen füllen. Die Keksbrösel mit den Fingern zu einem glatten Boden in den Papierförmchen festdrücken. 

Happy Muttertag! Mit diesen kleinen Köstlichkeiten steht einer verführerischen Kaffeetafel nichts mehr im Weg.

Happy Muttertag! Mit diesen kleinen Köstlichkeiten steht einer verführerischen Kaffeetafel nichts mehr im Weg.

Klein, rund und schokoladig herb - Widerstand unmöglich!

Klein, rund und schokoladig herb - Widerstand unmöglich!

Nun geht es mit der Käsefüllung weiter: Dazu die Eier mit einem Schneebesen verrühren, den Zucker und das Vanillepulver hinzugeben und weiterrühren. Den Frischkäse nach und nach zu den Eiern geben und alles zu einer glatten Masse vermischen. Hier solltet ihr lieber ein wenig länger rühren, damit wirklich alles schön gleichmäßig ist. Nun die recht flüssige Creme in die Förmchen gießen oder mit einer kleinen Schöpfkelle darin verteilen. Dabei die Papierförmchen nicht komplett, sondern nur bis kurz unter den Rand füllen. Je eine halbe Erdbeere mit der Schnittfläche nach oben in die Käsecreme legen. Die Muffinbleche nun nebeneinander auf den Rost in den vorgeheizten Backofen stellen und die Käsekuchen für ca. 30-35 Minuten backen. Falls nicht beide Bleche nebeneinander passen, können sie auch nacheinander gebacken werden, oder ihr stellt das zweite Blech auf ein Backblech und schiebt dieses auf die unterste Schiebeleiste des Backofens. Der Rost mit dem zweiten Muffinblech sollte in diesem Fall eine Schiebeleiste höher, also in der dritte von unten, positioniert werden. Die Muffins sind fertig, sobald sie oben goldbraun geworden sind und die Käsecreme leicht aufgegangen ist.

Genießt den Muttertag - guten Appetit!

Genießt den Muttertag - guten Appetit!

So, nun genießt den Muttertag, lasst euch verwöhnen und habt - egal ob als Mutter, Vater oder als Kinder - eine gute Kuchenzeit.

Eure Tine

Winterlicher Apfel-Käse-Kuchen

Winterlicher Apfel-Käse-Kuchen

Winterlicher Apfel-Käse-Kuchen

Natürlich ist die Vorweihnachtszeit Plätzchenzeit, aber zwischendurch ein Küchlein, das muss auch mal sein. Käsekuchen lassen sich meist ruckzuck herstellen, sind saftig und lecker und mit ein paar weihnachtlichen Gewürzen genau das richtige Gebäck zum Tee mit einer lieben Freundin.

Vor einiger Zeit hat mir eine gute Seele aus Italien Mürbeteigkekse mit einer Apfelfüllung mitgebracht. Irgendwie hatte ich von Anfang an die Idee, daraus etwas zu backen - und mit Zimt aromatisiert passen sie wunderbar zu meinem schnellen Apfelkuchen.

Ein Käsekuchen mit Äpfeln und Zimt - perfekt für den Winter

Ein Käsekuchen mit Äpfeln und Zimt - perfekt für den Winter

Zutaten für den Boden

  • 140g gefüllte Apfelkekse (z.B. von Mulino Bianco)
  • 2 Tl Zimt
  • 40g geschmolzene Butter

Zutaten für die Quarkmasse

  • 500g Magerquark
  • 150ml Milch
  • 90g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillepuddingpulver
  • 1 Ei
  • 1 Eigelb
  • 1 Tl Vanillepulver
  • 2 EL Rosinen
  • 1 kleiner, fein gewürfelter Apfel
  • etwas Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung

Den Boden von zwei Backformen mit 20 cm und ca. 6 cm Durchmesser mit Backpapier auslegen. Die Kekse in einem Zerkleinerer fein mahlen. Die Butter schmelzen und beides mit dem Zimt mischen. Die Krümel auf die beiden Backformen verteilen und jeweils zu einem Boden fest drücken.

Äpfel und Zimt - eine Käsekuchen voller winterlicher Aromen

Äpfel und Zimt - eine Käsekuchen voller winterlicher Aromen

Den Backofen auf 175°C Oder-Unterhitze vorheizen und den Rost in die zweite Schiene von unten legen.

Die Zutaten für die Quarkmasse bis auf die Rosinen und den Apfel mit einem Schneebesen verrühren, bis eine homogene und klümpchenfreie Masse entstanden ist. Die Apfelwürfel und Rosinen unterheben und alles gleichmäßig auf die Böden verteilen.

Das Herz des Apfel-Käse-Kuchens

Das Herz des Apfel-Käse-Kuchens

Die größere Form auf den Rost stellen und ca. 25 Minuten backen. Nun auch die kleine Form in den Ofen stellen und beides weitere 20 - 25 Minuten backen. Die Käsemasse sollte in der Mitte eine Kuppel gebildet haben, d.h. aufgegangen sein. Evtl. eine Stäbchenprobe machen.

Beide Kuchen aus dem Backofen holen und vollständig in der Form erkalten lassen. Die Kuchen sinken beim Erkalten leicht ein.

Guten Appetit :)

Guten Appetit :)

Mit etwas Puderzucker bestäuben und genießen. Viel Spaß beim Nachbacken und habt eine schöne Adventszeit.

Eure Tine