Oreo Dipped-Cake {Vanille / Oreo / Schokolade}

ZfK_Oreo Dipped_Cake_001

Ein langes Wochenende - wie wunderbar! Habt ihr Pläne? Wir werden es ruhig angehen lassen, nachdem wir in den letzten Wochen ständig unterwegs waren. Und wir werden den Frühling genießen und ihn festhalten - ich habe einfach keine Lust mehr auf den Winter! Das Törtchen, das ich euch heute vorstelle, habe ich schon vor einiger Zeit gebacken, es war ein Geburtstagstörtchen. Höchste Zeit also, dass es auf dem Blog landet. Oreo-Kekse sind in unserer ganzen Familie sehr beliebt und ich verstecke meine Vorräte meist, damit zum Backen auch noch etwas übrig ist.

Im Vanilleboden stecken Oreo-Stückchen und in der Meringue-Buttercreme habe ich fein gemahlene Oreo-Kekse verarbeitet. Gekrönt wird es von Schokoornamenten, Keksen und einer Schokoladenglasur – so lecker.

Zutaten für den Boden

  • 260g Zucker (je zur Hälfte brauner und weißer Zucker)
  • 1 Päckchen Bourbon-Vanillezucker
  • 300g weiche Butter
  • 5 Eier (ergeben auch etwa 300g)
  • 100ml Schlagsahne
  • 3 Päckchen (12) Oreo-Kekse gehackt
  • 2 Tl Backpulver
  • 300g Mehl

Zutaten für die Meringue-Buttercreme

  • Eiweiß von 4 Eiern der Größe L
  • 200g feiner Zucker
  • 250g zimmerwarme Butter
  • 1,5 Päckchen (6) Oreo-Kekse

Zutaten für die Dekoration

  • 100g Schokoladen Candy Melts in Rosa
  • Zuckerperlen in Rosa
  • Große und kleine Oreo-Kekse
  • Lebensmittelfarbe in Gold – nach Geschmack

Zubereitung

Am Abend bevor ich das Törtchen fertigstelle, backe ich bereits den Boden. Alle Zutaten sollten zu Beginn Zimmertemperatur haben. Nun ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Backofen auf 175°C Umluft vorheizen.

ZfK_Oreo Dipped_Cake_002

Meine Küchenmaschine kommt heute zum Einsatz und rührt die weiche Butter mit dem Zucker, dem Vanillezucker schaumig. Die Eier kommen einzeln hinzu und werden jeweils gründlich untergemischt. Die Masse lasse ich lieber etwas zu lange als zu kurz rühren. Nun die Sahne hinzugeben. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und nur kurz unterrühren. Die Keks-Stückchen mit einem Teigschaber unterheben und den Teig auf dem vorbereiteten Backblech glattstreichen.

Den Kuchen für ca. 20-25 Minuten backen und vollständig (über Nacht) auf dem Blech auskühlen lassen. Sobald der Kuchen etwas abgekühlt ist, sollte er abgedeckt werden, damit er nicht die Nacht über austrocknet.

ZfK_Oreo Dipped_Cake_003

Am nächsten Tag kommt zuerst die Meringue-Buttercreme an die Reihe: Dazu die Eier trennen und die Eigelbe anderweitig (z.B. für einen Pudding oder ein Curd) verwenden. Das Eiweiß und den Zucker in einer Metallschüssel unter ständigem Rühren mit einem Schneebesen über einem kochenden Wasserbad auf 65°C erhitzen. Hierbei ist ein Thermometer notwendig. Sobald die Temperatur erreicht ist, das Wasserbad entfernen und das Eiweiß steif schlagen. So lange weiterschlagen, bis die Masse auf Zimmertemperatur abgekühlt ist – dies kann einige Minuten dauern. Die Oreo-Kekse trennen und die Creme von den Keksen entfernen. Die Creme so naschen oder unter einen Joghurt rühren und als Nachtisch mit frischen Früchten essen. Die Kekse in einen Gefrierbeutel füllen und mit einem Fleischklopfer fein zerstoßen. Sobald die Meringuecreme Zimmertemperatur hat, die zimmerwarme Butter (das ist wirklich sehr wichtig für das Gelingen der Creme) in drei Portionen unter den Eischnee rühren, bis eine homogene und glatte Creme entstanden ist. Sollte die Creme ausnahmsweise doch ausflocken, kann man sie einfach kurz über dem Wasserbad erwärmen und wieder glattrühren. Zum Schluss kommen die zerstoßenen Oreo-Kekse hinzu. Sollte die Creme zur weiteren Verarbeitung zu weich sein, kann man sie einen Moment im Kühlschrank aufbewahren.

ZfK_Oreo Dipped_Cake_004

Aus dem Boden mit Hilfe einer Untertasse oder einem kleinen Teller drei runde Tortenböden schneiden; den übrig bleibenden Teig kann man z.B. prima zu Cake-Popps verarbeiten. Nun den ersten Boden mit etwas Creme auf einer Tortenpappe fixieren. Den Boden mit 2-3 El Buttercreme bestreichen und den nächsten Boden auflegen und ebenso verfahren. Nun den dritten Boden auflegen und die Torte rundherum mit Buttercreme einstreichen, um die Krümel zu binden. Das Törtchen für ca. 30 Minuten im Kühlschrank fest werden lassen, dann mit einer weiteren Schicht Buttercreme umhüllen. Die Seiten, die Kanten und die Oberfläche sollten möglichst glatt sein. Die Torte nun für mindestens eine Stunde im Kühlschrank fest werden lassen.

Die Candy Melts nach Anleitung schmelzen und etwas von der Schokoladenmasse auf Butterbrotpapier streichen. Das Papier mit Hilfe von Gläsern oder Schalen wellen, so dass hübsche Ornamente entstehen. Mit der restlichen Schokolade die Torte überziehen. Sollte die Masse zu fest sein, ggf. etwas Kokosfett auflösen, so dass sie streichfähiger wird. Mit einem Löffel zuerst ein wenig Schokolade an den Rand der Torte geben, so dass Tropfen hinunterlaufen. Den Rest rasch auf der Oberfläche der Torte verstreichen. Die Torte zügig dekorieren, da die Schokolade rasch anzieht und die Dekoration dann nicht mehr haften bleibt. Evtl. Reste der Buttercreme zu Tupfen auf die Torte spritzen.

ZfK_Oreo Dipped_Cake_005
ZfK_Oreo Dipped Cake_006

Ich glaube die Torte ist eine tolle Geburtstagsüberraschung gewesen und ich freue mich schon, wenn der nächste Geburtstag ansteht. Nun wünsche ich euch aber erst einmal einen schönen ersten Mai und ein sonniges langes Wochenende!

Habt eine gute (Kuchen-)Zeit. Eure Tine