Schoko-Kirsch-Granola {Schokolade / Kirsche / Getreideflocken / Nüsse / Samen}

 

IMG_3111.JPG

Vor dem Müsliregal im Supermarkt spielten sich bei uns regelmäßig Dramen ab, kennt ihr das? Ich bin der Meinung, dass Müsli ein gesunder Start in den Tag sein sollte und dementsprechend sollte vor allem der Zuckeranteil im Müsli überschaubar, im Idealfall unter 8g pro 100g sein. Leider ein utopischer Wunsch! Insbesondere bei den Verpackungen, die meinen Sohn ansprechen ist das der Zuckergehalt des Müslis viel zu hoch! Auch das ist ein Grund warum wir unser Müsli viel lieber selber machen als es zu kaufen. Vor allem, aber weil wir alles ganz nach unserem Geschmack zusammenstellen können. 

Seid ihr dabei? Zwei große Vorratsgläser solltet ihr bereitstellen um das fertige Müsli später zu lagern.  

Seid ihr dabei? Zwei große Vorratsgläser solltet ihr bereitstellen um das fertige Müsli später zu lagern.  

Zutaten

  • 300g gemischte Getreideflocken
  • 200g gehackte Haselnüsse 
  • 200g gehackte Mandeln
  • 100g Sonnenblumenkerne
  • 75g Pinienkerne
  • je 50g Sesam- und Leinsamen
  • 200g getrocknete Kirsche 
  • 2-3 El Kakaopulver 
  • 70g Amaranth gepoppt
  • 100g neutrales Öl (Kokos oder Rapsöl)
  • 100g Honig oder eine Mischung aus Argaven- und Reissirup

Zubereitung

Den Backofen auf 175°C Umluft vorheizen. Haferflocken, Kerne, Samen und gehackte Nüsse mit dem Amaranth mischen. Das Kakaopulver ebenfalls gründlich untermischen, so dass alles gleichmäßig mit Kakao benetzt ist. Das Fett, falls erforderlich, erwärmen bis es flüssig ist. Dann den Sirup und das Fett gründlich unter die trocken Zutaten mischen, bis alles benetzt ist. Die Mischung auf ein oder zwei mit Backpapier ausgelegte Bleche verteilen und im Backofen ca. 25 Minuten (bzw. bis alles goldbraun ist) backen. Zwischendurch regelmäßig wenden, damit alles gleichmäßig gebacken wird und rösten kann.

IMG_3115.JPG

Das Granola auf dem Blech auskühlen lassen und anschließend die gehackten Kirschen untermischen. Das fertige und vollständig ausgekühlte Granola in einem Vorratsglas oder einer Dose trocken lagern und alsbald verbrauchen.

IMG_3114.JPG

Je nach Geschmack, mit Obst, Joghurt, Milch oder Saft ist das Granola ein gesundes und leckeres Frühstück für die ganze Familie. Lasst es euch schmecken und habt eine gute (Müsli-)Zeit!

Eure Tine

IMG_3161.PNG

Orangentörtchen {Oreo / Orange / Vanille / Frischkäse}

 

0DF529CA-D82F-4BAA-8478-532259E3D028.jpg

Wie könnte man ein neues Jahr besser beginnen als mit einem fruchtigen Törtchen? Die kandierten Orangenscheiben haben wir von unserem letzten Urlaub in Spanien mitgebracht, sie schmecken wunderbar nach Sommer und Süden. Auch wenn ich den Winter gerade sehr genieße, so ist es doch wunderbar mit einem verheißungsvollen Törtchen, das für all die Sonne und Freude steht, die das neue Jahr bringen möge, zu starten.

051D24BA-2C51-41D2-87FD-4C4BDCCB342A.jpg

Habt ihr auch schon mit der Umsetzung eurer guten Vorsätze für's neue Jahr begonnen? Falls nicht, dann könnt ihr hier und jetzt anfangen, denn leckerer Kuchen ist doch bestimmt einer der Vorsätze! ;-)

Zutaten für die Böden

Zutaten für die Creme 

  • 200g Frischkäse
  • 50g Puderzucker
  • 150g Schlagsahne
  • 2 Tl SanApart
  • 1 Tl Orangensirup unterrühren

Zutaten für die Tränke

  • 2 Tl Orangenmarmelade
  • Saft von 2 Orangen

Zutaten für die Dekoration

  • 100g Schlagsahne
  • 1 Tl SanApart
  • kandierte Orangen in Scheiben (aus dem Fachhandel, aus dem Urlaub mitgebracht oder, das ist etwas aufwendiger, selbst gemacht)
  • Einige Zuckerperlen

Zubereitung

Die Orangen auspressen und mit der Marmelade einige Minuten einkochen. Das Rezept für die Böden ist, je nachdem wie dick jeder einzelne Boden geschnitten wird für zwei Törtchen ausreichend. Drei Böden mit etwas von dem Sirup tränken.

FD8CFA6C-2796-473D-9B30-ED4F27CB16B2.jpg

Den Frischkäse mit dem gesiebten Puderzucker und einem Teelöffel Sirup glatt rühren. Die Schlagsahne mit dem SanApart steif schlagen und unter die Frischkäsemasse rühren. Die Böden mit der Creme zu einem Törtchen aufschichten. Dazu einen Boden mit etwas Creme auf einer Tortenpappe fixieren und 2-3 El Creme auf dem Boden verteilen. Mit den beiden anderen Böden ebenso verfahren und die Creme rundherum mit der übrigen Creme dünn einstreichen. Die Creme für 2-3 Stunden im Kühlschrank anziehen lassen. 

413C2855-1EC3-4DBB-831D-798069CD1CB3.jpg

Die Sahne für die Dekoration mit dem SanApart steif schlagen. Den Rand der Torte mit den Orangenscheiben dekorieren und die Torte mit Sahnetupfen verzieren. Nach Geschmack Zuckerperlen und Orangenscheiben auf den Tupfen verteilen. Die Torte sollte gekühlt gelagert werden, aber mindestens eine halbe Stunde vor dem Verzehr Zimmertemperatur annehmen. 

Lasst sie euch schmecken und habt einen guten Start in 2019.

Eure Tine

13654967-5F63-485C-9899-4AB3ED20188F.JPG

Winterlicher Käsekuchen {Spekulatius / Quark / Cranberry / Whiskey-Karamell}

 

FullSizeRender.jpg

Wenn ihr keine Plätzchen mehr essen mögt oder ihr die weihnachtlichen Gewürze noch nicht endgültig in den Schrank verbannen möchtet, dann habe ich hier etwas für euch: erfrischender Käsekuchen mit Spekulatiusboden, winterlicher Käsecreme und köstlichen Whiskey-Karamell. Die Käsemasse ist nur leicht gezuckert, so dass sie wunderbar mit der Karamellsauce harmoniert. Gekrönt ist alles mit meinem momentanen Lieblingsobst: Cranberries! 

IMG_3096.JPG

Ein Stück Käsekuchen passt nicht nur wunderbar zum Kaffee oder Tee am Nachmittag, sondern kann eine tolle Alternative zum Dessert sein. Wenn vom Nachmittag noch etwas übrig ist, dann gibts bei uns abends meist ein kleines Käsekuchen-Betthupferl. Die Stücke schneide ich dazu recht klein und serviere meist ein bisschen Fruchtsauce oder Karamell dazu - himmlisch. Das garantiert zwar keine guten Träume, aber ab und zu ist das ein perfekter Abschluss für einen langen Tag. 

Zutaten für den Boden

  • 50g Butter
  • 200g Spekulatius

Zutaten für die Käsecreme

  • 2 Eier
  • 40g brauner Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 2 Tl Spekulatiusgewürz
  • 100g Schlagsahne
  • 500g Margerquark

Zutaten für die Karamellsauce

  • 100g Zucker
  • 20g Butter
  • 100ml Sahne
  • 20cl Whisky

Zutaten für die Dekoration  

  • geeiste Cranberries (nach diesem Rezept)
  • einige zerkrümelte Spekulatius

Zubereitung

Den Backofen auf 140°C Umluft vorheizen und den Boden einer Springform mit 18cm Durchmesser mit Backpapier auslegen. Die Kekse in einem Blitzgacker fein mahlen. Alternativ legt man die Kekse in einen Gefrierbeutel, verschließt diesen und zerstößt die Plätzchen mit einem Topf oder Nudelholz. Die geschmolzene Butter hinzufügen und alles gut verkneten. Die Mischung auf den Boden der Form geben und glatt drücken. 

IMG_3091.JPG

Die Eier mit dem Zucker schaumig rühren. Gewürz, Sahne und Quark zugeben und so lange rühren bis die Masse homogen ist. Die Käsemasse auf dem Boden verteilen und den Kuchen für 40-45 Minuten im vorgeheizten Ofen backen.

Den leicht abgekühlten Käsekuchen auf einem Kuchengitter vollständig erkalten lassen und mit geeisten Cranberries und Spekulatius verzieren. Bis zum Verzehr kalt stellen.

IMG_3095.JPG

Für die Karamellsauce den Zucker karamellisieren und die Butter unterrühren wenn der Zucker goldbraun ist. Sobald die Butter weitgehend geschmolzen ist auch Sahne und Whiskey zugeben. Einen Moment einkochen und in ein steriles Glas füllen. Den Käsekuchen mit dem Karamell servieren oder dekorieren und dazu einem frischen Kaffee oder Tee genießen.

Habt eine gute (Kuchen-)Zeit!  

Eure Tine

IMG_3094.PNG

Wintertartlets {Schokolade / Nugat / Cranberry / Tartlet}

 

IMG_3032.JPG

Die Tartlets haben dieses Jahr unser Weihnachtsessen gekrönt. Sie sind ideal für Gäste, denn die einzelnen Komponenten lassen sich prima vorbereiten und die Tartlets sind dann in wenigen Minuten frisch zusammengesetzt. 

IMG_3073.JPG

Die Ganache besteht aus Schokolade, Lebkuchengewürz und Nugat und passt wunderbar zu der säuerlichen Füllung aus Cranberries. Die knusprigen Tartlets runden das Ganze ab und sind die perfekte Kombi zur zartschmelzenden Ganache. Seid ihr dabei? 

Zutaten für die Tartlets

  • 200g Mehl
  • 100g feiner Zucker oder Rohrohrzucker
  • 100g Butter
  • 1/2 Ei (Größe M)
  • 1 Prise Salz

Zutaten für die Ganache

  • 200g Schlagsahne
  • 140g zartbittere Kuvertüre  
  • 100g schnittfestes Nugat

Zutaten für die Fruchtfüllung

  • 2 El Zucker
  • Saft von 2 Orangen
  • abgeriebene Schale von 1/2 Bio-Orange
  • 200g frische Cranberries
  • evtl. 2 El Orangenlikör

Zutaten für die Dekoration

  • geeiste Cranberries nach diesem Rezept (je feiner der Zucker umso schöner das Ergebnis)

Zubereitung

Für die Ganache, die Schokolade hacken, mit dem Nugat und dem Gewürz in eine Schüssel geben und die Sahne erhitzen. Die heiße Sahne über die Schokolade gießen und zwei Minuten stehen lassen. Alles mit einem Schneebesen zu einer glatten Creme verrühren und nach Geschmack etwas nachwürzen. Die Ganache idealerweise über Nacht im Kühlschrank fest werden lassen.

IMG_3040.JPG

Aus den Zutaten für den Boden rasch einen Mürbeteig zubereiten. Dazu das Mehl mit dem Salz in eine Schüssel geben, die Butter schmelzen und mit dem Zucker separat verrühren. Das halbe Ei unter die Butter rühren und alles zum Mehl schütten. Mit den Händen rasch einen glatten Teig herstellen und diesen für ca. 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

IMG_3074.JPG

Den Backofen auf 160°C Umluft vorheizen und ein Tartlet-Blech für 12 Tartlets vorbereiten. (Ein Muffinblech funktioniert ebenfalls sehr gut.) Den Boden ca. 3-4mm dünn ausrollen, Kreise in der Größe der Tartlets ausstechen und die Mulden im Blech damit auslegen und mehrmals mit einer Gabel einstechen. Den übrigen Teig anderweitig verwenden.

Für die Cranberries die Früchte waschen und verlesen. Die Orangenschale abreiben, die Früchte auspressen und bereit stellen. Den Zucker in einer Pfanne karamellisieren, Orangensaft, -schale und die Cranberries hinzugefügen und alles 5 Minuten kräftig einkochen. Vorsicht, die Cranberries platzen beim Kochen und machen unschöne Spritzer auf der Kleidung. 

IMG_3075.JPG

2 großzügige Teelöffel Cranberries in die Tartlets füllen und mit Ganache toppen. Die Ganache dafür mit einem Schneebeesen aufschlagen und in einen Spritzbeutel füllen. Auf jedes Tartlet einen großzügigen Tupfen Ganache setzen und mit einer geeisten Cranberry verzieren. 

Je eine Tartlet auf einen Dessertteller setzen und diese mit Cranberry-Sirup, geeisten Cranberries und der übrigen Ganache dekorieren. Lasst es euch schmecken und habt eine gute (Kuchen-)Zeit! 

Eure Tine

IMG_3107.PNG

Brownie Pralinen {Schokolade / Lebkuchen / Haselnuss / Ganache}

 

9E1E6316-5D0B-4B42-B525-621B532A80E1.jpg

Nicht nur zu Weihnachten, sondern zu jeder Jahreszeit sind diese Schokoladenwürfel eine ganz besondere Leckerei. Der Brownie erinnert an Lebkuchen, wird mit einer Schokoganache getoppt und ist von zartschmelzender Schokolade umhüllt. Die Pralinen machen sich nicht nur auf dem Weihnachtlichen Plätzchenteller sehr hübsch, sondern sind ein toller Begleiter zum Espresso nach dem Essen oder einfach zwischendurch. Die Idee für dieses Rezept hatte ich, als ich einer meiner liebsten Beschäftigungen nachgegangen bin: dem Stönbern in Backzeitschriften oder Büchern. Eine kleine, vielleicht sogar etwas unscheinbare Beilage zu einer Zeitschrift hat mich zu diesem Rezept inspiriert. Die einzelnen Schritte lassen sich gut auf mehrere Tage verteilen und so dass die Pralinen recht unkompliziert hergestellt werden.

2603C761-E4E0-48D4-91DE-F6E25FA6E43A.jpg

Zutaten für den Brownie-Lebkuchen

  • 175g zartbittere Kuvertüre
  • 250g weiche Butter
  • 140g Zucker
  • 1 Tl Lebkuchengewürz
  • 1 Ei
  • 1 Eigelb
  • 140g Weizenmehl (Typ 405)
  • 100g geröstete gemahlene Haselnüsse

Zutaten für die Füllung

  • 200g Schlagsahne
  • ½ Tl Lebkuchengewürz
  • 150g zartbittere Kuvertüre

Zutaten für die Glasur

  • 250g zartbittere Kuvertüre
  • 50g weiße Kuvertüre

Zubereitung 

Den Backofen auf 175°C Umluft vorheizen. Einen Backrahmen oder eine Backform (26x18cm) mit Backpapier auslegen. Die Kuvertüre in der Mikrowelle oder einem Wasserbad schmelzen und etwas abkühlen lassen. Butter, Zucker und Lebkuchengewürz schaumig schlagen. Ei und Eigelb unterrühren sowie Mehl und Haselnüsse dazu geben und ebenfalls gründlich untermischen. Die flüssige Schokolade langsam dazu geben und dabei ständig weiterrühren. Den Teig in die vorbereitete Form füllen und für 15 Minuten im vorgeheizten Ofen backen. 

9500D04C-6B65-40A0-8D27-6B5045965BF0.JPG

Den Brownie in der Form vollständig auskühlen lassen und mehrfach mit einem Holzspieß einstechen, so dass die Ganache etwas in den Teig eindringen kann. Die Kuvertüre hacken und in eine Schüssel geben. Die Sahne mit dem Gewürz aufkochen und über die Kuvertüre geben. Kurz stehen lassen, glatt rühren und auf dem Boden verteilen. Die Masse über Nacht im Keller oder Kühlschrank fest werden lassen. 

ED4BC0A0-B3A3-480F-A5D2-0A243BC84ADF.jpg

Backrahmen oder Form entfernen und die Brownies in gleichmäßige Würfel schneiden. Kuvertüre schmelzen, temperieren (wenn die Kuvertüre die Unterlippe berührt sollte man keine Temperatur wahrnehmen) und die Würfel damit überziehen. Die Pralinen auf Backpapier fest werden lassen. Die weiße Kuvertüre ebenfalls schmelzen und die Pralinen damit dekorieren.

F3E811AB-682B-4E6B-9F23-728C496552FB.jpg

Die Parlinen bleiben in einer luftdichten Dose im Kühlschrank mindestens 14 Tage frisch, schmecken aber besser, wenn sie Zimmertemperatur haben. Darum nehme ich sie immer einige Zeit vorher aus dem Kühlschrank.

Lasst sie euch schmecken und habt eine gute (Kuchen-)Zeit!

Eure Tine

Orangenstollen {Orange / Schokolade / Hefe / Mandeln}

 

IMG_2976.JPG

Der dritte Stollen im Bunde schmeckt intensiv nach Orange und Schokolade. Ein Schokokern wird von einem saftigen Orangenhefeteig umhüllt. Die Kombination von zartbitterer Schokolade und Orange überzeugt mich immer wieder und zusammen mit weihnachtlichen Gewürzen wie Zimt und Anis ist sie zu dieser Jaheszeit unschlagbar. Aber auch klassische Zutaten wie Orangeat und Mandeln fehlen in dieser Variante nicht. 

IMG_2974.JPG

Anbei also mein Rezept für einen nicht ganz alltäglichen Stollen, aber wer möchte schon immer Alltag haben? ;-)

Zutaten für den Hefeteig

  • 1 Würfel frische Hefe

  • 160ml lauwarme Milch

  • 120g Zucker

  • 500g Mehl

  • 3 Tl Stollengewürz

  • 1/2 Tl Salz

  • Abrieb von einer Bio Orange

  • 2 Eigelbe

  • 200g Butter

  • 1 Päckchen feingehacktes Orangeat

Zutaten für die Schkoladenschicht

  • 50g flüssige Butter

  • 100g geschälte gemahlene Mandeln

  • 80g geschmolzene zartbittere Schokolade

  • Abriebene Schale von 1/2 Bio Orange

Zutaten zum Fertigstellen

  • 80g geschmolzene Butter

  • 100g Puderzucker

Zubereitung

Hefe mit der lauwarmen Milch und 1 EL Zucker mischen und einen Moment stehen lassen. In der Zwischenzeit das Mehl mit den übrigen Zutaten für den Hefeteig in eine Schüssel geben und die Hefemilch darüber schütten. Mit dem Knetharken eines Handrührers oder einer Küchenmaschine zu einem homogenen Teig verarbeiten. Den Hefeteig zugedeckt an einem warmen Ort für mind. 1 Stunde gehen lassen. 

IMG_2978.JPG

Eine Stollenform mit Butter einfetten und leicht bemehlen. Den Backofen auf 160°C Umluft vorheizen. Nun den Hefeteig auf einer leicht bemehlten Backmatte in der Größe eines Backbleches ausrollen. Dabei sollte eine Seite die Länge der Stollenform haben. Für die Schokoschicht alle Zutaten mischen und gleichmäßig auf dem Hefeteig verteilen, wobei ein ca. 2 cm breiter Streifen am Rand der Seite freibleiben sollte, die der Länge nach der Backform entspricht. Den Hefeteig nun so falten, dass er in die Stollenform passt. Dabei sollte die Schokoladenschicht immer innen liegen. 

IMG_2975.JPG

Den Stollen mit der Form auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech stürzen und für 45 Minuten backen. Die Stollenform entfernen und für weitere 10 Minuten backen. Die Oberfläche mit der Hälfte der geschmolzenen Butter einstreichen und kurz einziehen lassen. Die übrige Butter schmelzen, den Stollen damit einstreichen und großzügig mit Puderzucker bestäuben.

IMG_2977.JPG

Der Stollen lässt sich frisch verzehren, bleibt aber in einer luftdichten Dose auch einige Tage frisch. Wer den Stollen noch ein wenig lagern möchte, wickelt ihn in zwei Lagen Alufolie und lässt ihn an einem kühlen und dunklen Ort ruhen. Mit einem frischen Kaffee, evtl. etwas Butter bestrichen schmeckt der hervorragend zum weihnachtlichen oder adventlichen Kaffeestündlichen.

Habt eine gute (Kuchen-)Zeit und lasst es euch gut gehen.

Eure Tine