Erdbeerbrownie mit Orangencreme {Erdbeere / Schokolade / Orange / Quark / Mascarpone}

IMG_2167.JPG

Heute gibt es einen großartigen Brownie, der mit Orangencreme und frischen Erdbeeren getoppt ist. Die Komibination von Schokolade und Orange ist ohnehin wunderbar und die süßen Erbeeren obendrauf sind das Tüpfelchen auf dem i! Da ich kein großer Fan von zu viel Süße bin und die reifen Erdbeeren schon viel mitbringen, kommt der Brownie eher schokoladig herb daher und auch die Orangencreme ist eher frutig und kommt fast ohne Zucker aus. Sollte euer Geschmack nach mehr Süße verlangen, dann könnt ihr in die Creme etwas mehr Zucker oder zusätzlich etwas Sirup geben.

IMG_2171.JPG

Der Kuchen ist übrigen rasch gemacht und lässt sich für Gäste am Nachmittag gut vorbereiten. Den Brownie habe ich am Abend zuvor gebacken und ihn Vormittags mit der Creme und den Erbeeren dekoriert. Wunderbar :-)

Zutaten für den Brownie  

  • 200g Butter
  • 250g Schokolade
  • 100ml Sahne
  • 50ml Sprudelwasser
  • 4 Eier
  • 200g Zucker
  • 150g Mehl (Weizenmehl Typ 405)
  • 40g Kakaopulver
  • 1 Tl Backpulver

Zutaten für die Orangencreme

  • 250g Quark
  • 250g Mascarpone
  • Abrieb einer halben Orangenschale
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 El Orangensaft

 Zutaten für die Dekoration

  • 5 El Orangensaft
  • 2 El Orangenmarmelade  
  • 500g Erdbeeren
  • einige Blättchen Minze

Zubereitung

Den Backofen heize ich auf 150°C Umluft vor und lege eine eckige Backform (ca. 25 x 30cm) mit Backpapier aus. Die Form ist bei mir meinst ein wenig kleiner, so dass der Brownie schön hoch wird. Die Schokolade und die Butter in wenigen Minuten vorsichtig in der Mikrowelle schmelzen und mit Sahne und Sprudelwasser verrühren. Die Eier und den Zucker mit dem Handmixer oder der Küchenmaschine zu einer schaumigen Masse aufschlagen und nach und nach die Schokoladenmischung zugeben. Die trockenen Zutaten kurz und eben gerade unterrühren. Zum Schluss die Kakaonibs mit einer Gummizunge unter den Teig heben und diesen in die vorbereitete Backform füllen.

IMG_2168.JPG

Der Brownie sollte nach dem Backen noch feucht sein, so dass die Backzeit – je nach Größe der Form und dicke des Brownies– zwischen 25 und 40 Minuten beträgt. Ich beginne mit einer Zeit von 25 Minuten und schaue dann mit einem Holzstäbchen spätestens alle 5 Minuten nach dem Teig. Ausnahmsweise soll noch Teig am Holz haften. Den Brownie vollständig auskühlen lassen.

IMG_2170.JPG

Mascarpone und Quark mit der Orangenschale und dem Saft glatt rühren. Vanillezucker ebenfalls unterrühren und abschmecken. Die Creme fingerdick auf dem Brownie verstreichen. Aus dem Orangensaft und der Marmelade einen dicken Sirup kochen. Ggf. durch ein Sieb passieren, um grobe Marmeladenstückchen zu entfernen. Etwas Sirup über die Creme träufeln und die Erdbeeren auf der Creme verteilen. Auch die Erdbeeren mit etwas Sirup beträufeln und mit Minzblättchen dekorieren.

IMG_2169.JPG

Der Brownie schmeckt frisch am Besten und hat bei uns nicht lange überlebt. Schokoladenfans kommen hier ebenso auf ihre Kosten wie Erdbeerliebhaber. Die Orangencreme und der Sirup runden den Brownie ab. Lasst es euch schmecken und habt eine gute (Kuchen-)Zeit!

Eure Tine

Erdbeerkuchen {Erdbeere / Marmelade / Mürbeteig / Vanille}

IMG_2154.JPG

Ein Klassiker unter den Erdbeerkuchen darf hier natürlich auch nicht fehlen. Ein krosser, mürber Boden, eine dünne Schicht fruchtige Marmelade und viele viele Erdbeeren. So muss der klassische Erdbeerkuchen für mich sein, fruchtig und ausnahmsweise auch mal mit etwas Schlagsahne serviert. 

Der Kuchen ist einfach in der Herstellung, er benötigt nicht viele Zutaten und schmeckt einfach nur wunderbar. Wenn die Erdbeeren dann auch noch selbst gepflückt sind....es gibt nichts besseres!

IMG_2155.JPG

Zutaten für den Boden

  • 220g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 120g kalte Butter
  • 60g feiner Backzucker
  • 1/2 Tl Vanilleextrakt
  • 1 kleines Ei
  • 2-3 El sehr kaltes Wasser
  • Hülsenfrüchte zum Blindbacken

Zutaten für die Füllung

  • 2-3 El Erdbeermarmelade
  • 500g Erdbeeren
  • Tortenguss

Zubereitung

Aus zu den Zutaten für den Boden rasch einen Mürbeteig herstellen. Das funktioniert mit den Händen ganz wunderbar. Den Boden für mindestens 30 Minuten im Kühlschrank kalt stellen. Den Backofen auf 175°C Umluft vorheizen. Den Mürbeteig rund ausrollen und eine Pie-Form damit auskleiden. Das Backpapier auf den Teig legen und mit den Hülsenfrüchten belegen. Das verhindert, dass der Boden beim Backen wellig wird. Den Boden für 15 Minuten im vorgeheizten Ofen backen. Die Form heraus nehmen und vorsichtig Hülsenfrüchte und Backpapier entfernen. Die Hülsenfrüchte auskühlen lassen und in einem Glas lagern, man kann sie immer wieder verwenden. Den Teig nochmals für 5-10 Minuten goldgelb werden lassen. Den Boden kurz auskühlen lassen und aus der Form nehmen.  

IMG_2156.JPG

Den noch warmen Boden mit Erdbeermarmelade bestreichen und auskühlen lassen. Mit den geputzten und gewaschenen Beeren belegen und mit Tortenguss bestreichen. So bekommten die Früchte einen wunderschönen Glanz und halten etwas besser. Mit oder ohne Schlagsahne ein köstlicher Kuchen für das Kaffeestündchen, egal ob am Wochenende oder unter der Woche. Mit einer Kugel Eis, lässt sich aus dem Kuchen auch rasch ein herrlicher Nachtisch zaubern. 

IMG_2159.JPG

Habt eine köstliche Erdbeerzeit und lasst euch diesen Klassiker schmecken.

Eure Tine

Erdbeer-Käsesahne {Erdbeere / Quark / Pistazie / Sahne}

ZfK_Erdbeer_Käsesahne_01

Die Erbeersaison ist in vollem Gang und das müssen wir natürlich ausnutzen, denn nie schmecken sie besser als frisch vom Feld. Ein großer Vorteil unseres Umzugs aus der Stadt ist die Nähe zur Quelle vieler Lebensmittel und so gibt es gleich mehrere Felder auf denen man die Erdbeeren selbst pflücken darf. Ein großartiges Event, nicht nur für und mit Kindern. Die erste Portion Erdbeermarmelade haben wir auch schon gesichert und so landen sie momentan vor allem auf den Kuchen.

Auf einem lockeren Pistazienbiskuit treffen sich heute Käsesahnecreme und frische Erdbeeren, soooo lecker! Die Creme ist erfrischend und leicht säuerlich, so dass sie wunderbar mit den süßen Erdbeeren harmoniert.

ZfK_Erdbeer_Käsesahne_02

Zuten für den Biskuit 

  • 2 große Eier
  • 80g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 50ml heiße Milch
  • 40g Butter
  • 60g gemahlene Pistazien 
  • 35g Speisestärke
  • grüne Lebensmittelfarbe
  • 1 Prise Salz

Zutaten für die Quarkcreme

  • 2 Beutel Gelatine fix
  • 250g Schlagsahne
  • 500g Magerquark
  • 1 EL Zitronensaft
  • Abrieb einer halben Zitrone
  • 100g Zucker
  • 250g Erdbeeren, geputzt und klein geschnitten

Zutaten für die Füllung 

  • 250g Erdbeeren 
  • 2 El Zucker
  • 2 Blatt Gelatine  

Zubereitung

Den Backofen auf 175°C Ober-Unter-Hitze vorheizen und den Boden einer Springform von 28cm mit Backpapier auslegen. Eier mit Zucker und Vanillezucker sehr schaumig rühren, bis die Masse fast weiß ist. Warme Milch und Butter unterrühren und die trockenen Zutaten inkl. der Lebensmittelfarbe unterheben. Den Teig in der Form verteilen und die Oberfläche glätten. Den Boden für ca. 15 Minuten im Ofen backen und auskühlen lassen.

ZfK_Erdbeer_Käsesahne_03

Den Biskuit auf eine Tortenplatte oder Tortenpappe legen und einen Ring eng um den Boden stellen. Die Erdbeeren putzen, waschen und pürieren. Die Gelatine nach Packungsanweisung einweichen. 150ml Erdbeerpüree abmessen und mit 2 El Zucker erwärmen. Topf vom Herd nehmen, die ausgedrückte Gelatine unter stetem Rühren im Erdbeerpüree auflösen und kalt stellen.  

ZfK_Erdbeer_Käsesahne_04

Die Sahne steif schlagen und bis zur weiten Verwendung in den Kühlschrank stellen. Quark, Zironenabrieb und -saft glatt rühren und das Gelatinefix nach Packungsanweisung unterrühren. Sahne und Zucker hinzufügen und 1/3 auf dem Boden verteilen. Ein weiteres Drittel mit 3/4 der Erdbeeren vermischen und auf der Creme verteilen. Das letzte Dirttel zur Häfte auf der Erdbeercreme verteilen und den Rest mit 1/2 des Erdbeerpüree marmorieren. Diese Masse ebenfalls auf dem Boden verteilen, und mit dem übrigen Erdbeerpüree dekorieren. Die Oberfläche glätten und mit den übrigen Erdbeeren dekorieren. Den Kuchen für mindestens 3-4 Stunden kalt stellen. 

ZfK_Erdbeer_Käsesahne_05

Der Kuchen schmeckt frisch ganz wunderbar und ist perfekt für eine Kaffeetafel an heißen Tagen. Ich kann euch versprechen, dass dies nicht das letzte Erdbeerrezept in der Kuchenwelt für diese Saison sein wird. Ich hoffe, ihr genießt die Erdbeersaison genauso wie ich und wünsche euch eine gute Kuchen(-Zeit)!  

Eure Tine

 

 

 

 

Erdbeer-Holunder-Torte {Erdbeere / Holunder / Quark / Sahne / Vanille}

Erdbeer_Holunder_Torte (3 von 8).jpg

Happy Birthday, ZeitfürKuchen! Drei Jahre wird mein Blog heute alt, es war eine spannende, lehrreiche, leckere und aufregende Zeit und ich freue mich auf viele weitere Jahre! Zur Feier des Tages, gibt es natürlich ein Törtchen. Passend zur Jahreszeit mit Erdbeeren im Teig und Holunderblütensirup in der Creme. Erfrischend und fruchtig zugleich, eine wunderbar leichte Torte für den Frühling. Mit ein wenig Dekoration, ist sie garantiert der Hingucker auf jeder Kaffeetafel.

Die Idee mit den Erdbeeren im Teig habe ich aus der aktuellen "Lecker" Mai 2018 und der wunderschöne Cake Topper ist von 101living, endlich kommt er zum Einsatz. 

ZfK_Erdbeer_Holunder_Torte_01

Zutaten für den Erdbeer-Biskuit

  • 5 Eier
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 160g Zucker (weiß und braun 1:1) 
  • 200g Erdbeeren, geputzt, gewaschen und püriert
  • 150ml neutrales Öl
  • 1 Tropfen rote Lebensmittelfarbe
  • 1 Prise Salz  
  • 320g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver  

Zutaten für die Holundercreme

  • 150ml Holunderblütensirup (selbst gemacht oder gekauft)
  • 6 Blatt Gelatine
  • 250g Schlagsahne
  • 500g Magerquark
  • 2 El Orangensaft

Zutaten für die Fertigstellung und die Dekoration

  • 2 EL Holunderblütensirup
  • Caketopper  
  • Holunderblüten (unbehandelt)
  • 3-4 Erdbeeren
  • 100g Schlagsahne
  • 1 Tl San Apart
  • 2 Tropfen Lebensmittelfarbe
  • Trinkhalme  

Zubereitung

Den Backofen auf 175°C Ober-Unterhitze vorheizen. Den Boden von 2 runden Backformen mit jeweils 15cm Durchmesser mit Backpapier auslegen und bereitstellen. Die Eier mit beidem Zucker sehr schaumig schlagen, bis die Masse fast weiß ist. Das Erdbeerpüree mit dem Öl unter die Eimasse rühren und die Lebensmittelfarbe hinzu geben. Mehl, Backpulver und Salz ebenfalls ganz kurz unterrühren und alles mit einer Gummizunge zu einem glatten Teig verarbeiten. Dabei sollte möglichst wenig Luft entweichen. Den Teig gleichmäßig auf die beiden Formen verteilen und für ca. 30-35 Minuten backen. Auf einem Kuchenrost erst mit der Form und dann ohne vollständig auskühlen lassen. 

ZfK_Erdbeer_Holunder_Torte_03

Für die Creme die Schlagsahne steif schlagen und bis zur weiteren Verwendung kalt stellen. Die Gelatine nach Packungsanweisung einweichen und den Quark mit Orangensaft glatt rühren. Holunderblütensirup erhitzen und die ausgedrückte Gelatine darin auflösen. Den Sirup auskühlen lassen und mit dem Quark glatt rühren. Die Creme für mindestens 10 Minuten in den Kühlschrank stellen bis sie anfängt zu gelieren. Dann die Sahne vorsichtig unterheben. 

ZfK_Erdbeer_Holunder_Torte_06

Die Böden zweimal waagerecht durchschneiden, so dass insgesamt drei gleich hohe Böden entstehen. Jeden Boden mit etwas Sirup tränken. Einen Boden auf eine Tortenpappe setzen und einen Tortenring darum stellen. 3 EL Creme darauf verteilen und einen zweiten Boden aufsetzten. Wiederrum 3 EL Creme darauf verteilen und einen dritten Boden aufsetzten. Die Oberfläche ebenfalls mit Creme einstreichen und 2 Stunden im Kühlschrank fest werden lassen. Aus den übrigen Böden und dem Rest Creme bereite ich mit frischen Früchten und etwas Sahne oder Joghurt ein Schichtdessert im Glas zu. 

ZfK_Erdbeer_Holunder_Torte_04

Den Tortenring entfernen und die verbleibende Creme glatt rühren. Die Torte damit nochmals einstreichen sodass die Oberfläche und der Rand der Torte möglichst sauber ausgearbeitet sind. Die Torte für weitere 1-2 Stunden kalt stellen. Die Sahne für die Dekoration steif schlagen und eine kleine Portion davon am rundherum am oberen Rand der Torte verteilen. Die übrige Sahne mit einem Tropfen pinke Lebensmittelfarbe färben und rundherum in der Mitte vom Tortenrand verteilen. Den Rest der Sahne mit einem weiteren Tropfen färben und am unteren Rand der Torte verteilen. Die Sahne glatt streichen, so dass die Torte am Rand mit einem Ombre-Effekt verziert ist. Mit Holunderblüten und Erdbeeren verzieren. Damit die Stiele der Blüten nicht direkt im Kuchen stecken, schneide ich die Halme in Stücke. Jeder Halm sollte etwas länger als die Stiele sein. Die Halme in der Torte platzieren und die Blütenstiele hineingeben. Mit dem Cake-Topper verzieren. 

ZfK_Erdbeer_Holunder_05

Lasst sie euch schmecken und habt eine wunderbare (Kuchen-)Zeit! Ich freue mich auf viele weitere spannende Jahre mit euch, vielen Dank für eure Unterstützung! 

Eure Tine 

 

Rote-Erdbeer-Rolle {Rote Beete / Erdbeere / Schokolade / Sahne}

IMG_2100.JPG

Tatsächlich gibt es heute die erste Biskuitrolle in der Kuchenwelt - nach drei Jahren wurde es wohl auch Zeit! Meine Mama hat sie früher sehr oft gemacht, meist mit Preiselbeeren und Schlagsahne gefüllt, sehr lecker.

Ich habe mich heute aber zu einem Experiment hinreißen lassen: Rote Beete Pulver! Die liebe Denies verwendet es gerade in einigen Ihrer Rezepte und das hat mich zum Kauf bewegt, denn ich liebe Rote Beete in jeder Variante - ist euch auch schon aufgefallen, oder? Mit weißer Schokosahne und Erdbeeren - super lecker und gar nicht schwierig! Egal ob zum Muttertag oder einfach so in der Erdbeersaison, allein farblich ist die der Knaller, vom Geschmack ganz zu schweigen.

IMG_2102.JPG

Zuten für den Biskuit  

  • 3 große Eier
  • 120g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 60ml heiße Milch
  • 60g Butter
  • 90g Mehl
  • 40g Speisestärke
  • 20g Rote-Beete-Pulver
  • 1 Prise Salz

Zutaten für die Füllung 

  • 350g Schlagsahne
  • 2 Blatt Gelatine  
  • 100g weiße Kuvertüre (gehackt) 
  • 250g Erdbeeren
  • 2-3 Stile frisches Basilikum
  • 1 El Reissirup

Zubereitung

Den Backofen auf 175°C Ober-Unter-Hitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.  Für die Biskuit die Eier mit dem Zucker und der heißen Milch sehr luftig aufschlagen, ein bisschen Geduld kann nicht schaden. Die geschmolzene, lauwarme Butter hinzu geben und kurz unterrühren. Nun die trockenen Zutaten mischen, über die Eimasse sieben und mit einer Gummizunge rasch zu einem glatten Teig verarbeiten. Durch große Bewegungen am Rand und Boden der Schüssel entlang bleibt möglichst viel Luft im Teig und so wird er wunderbar fluffig. Den Biskuit auf dem Blech glatt streichen und für ca. 15-18 Minuten backen. Die noch heiße Oberfläche mit Puderzucker bestäuben und auf ein sauberes Geschirrtuch stürzen. Das Backpapier befeuchten - Vorsicht es ist sehr heiß - und vorsichtig abziehen. Den Biskuit vollständig mit dem Tuch auf einem Gitter auskühlen lassen. 

IMG_2101.JPG

Die Erdbeeren putzen und klein würfeln. Das Basilikum evtl. waschen und sehr fein schneiden. Beides mischen, den Sirup zugeben und einen Moment ziehen lassen. Die Gelatine nach Packungsanweisung einweichen. 250g Schlagsahne steif schlagen und bis zur weiteren Verwendung kalt stellen. Die übrige Sahne erhitzen und über die klein gehackte Schokolade geben. Alles glatt rühren und die ausgedrückte Gelatine zügig darin auflösen. Wichtig ist, dass gründlich und kräftig gerührt wird, damit keine Klumpen entstehen. Sobald die Schokolade fest wird die Sahne gründlich unterheben und die etwas abgetropften Erdbeeren ebenfalls unterheben. Den Biskuit mit dem "Erdbeerwasser" tränken, die Creme bis auf einen Rand auf dem Boden verteilen und die Rolle mit Hilfe des Handtuchs aufrollen. 

IMG_2099.JPG
IMG_2103.JPG

Die Biskuitrolle für mindestens 3 Stunden kalt stellen. Die Endstücke abschneiden und die Rolle servieren. Die Schokolade verleiht ihr eine angenehme Süße und das Basilikum gibt den Erdbeeren einen besonderen Kick. Lasst euch von der Farbenpracht und dem Geschmack verführen und habt eine köstliche (Kuchen-)Zeit! 

Eure Tine

Pavlova {Baiser / Vanille / Quark / Beeren / Grenadine}

ZfK_Pavlova_01

Baisers sind für mich eine absolute Kindheitserinnerung. (Viel zu) süß, knusprig und zartschmelzend zugleich. Wenn ich meine Augen schließe umgibt mich ein wohliges Gefühl von Leichtigkeit und Geborgenheit. Warum das so ist weiß ich selbst nicht genau. Weil sie aber unfassbar süß sind, habe ich sie vor vielen Jahren aus den Augen verloren und erst kürzlich wiederentdeckt. Heute mag ich Baisers am Liebsten mit Begleitern, die die Süße "bändigen" und ihr säuerliche und fruchtige Aromen entgegensetzen. Zwar gehört auf den Baiser im Originalrezpt für Pavlova's Sahne und auch die Briten schwören beim Eaton Mess auf sahnige Begleiter, aber ich finde das braucht es nicht. 

Darum toppe ich meine Pavlova's in diesem wunderbaren Rezept mit eine Joghurt-Quarkcreme die ganz ohne Zucker auskommt. Darauf kommt frisches Obst und ein wenig Krokant oder geröstete, gehackte Kerne. Wer mag verziert alles mit etwas Grenadine was hübsch ausschaut, geschmacklich aber nicht notwendig ist. Lasst euch verzaubern von dieser ausgewogenen, knackigen und herrlich fruchtigen Schönheit. Nicht nur für den kurzentschlossenen Besuch sind sie ideal sondern auch für den spontanen Appetit auf etwas Süßes. 

ZfK_Pavlova_02

Zutaten für den Baiser

  • 160g Zucker
  • Eiweiß von drei großen Eiern oder 108g Eiweiß z.B.: Pumperlgsund
  • 1 Prise Salz

Zutaten für das Topping

  • 250g Margerquark
  • 250g Naturjoghurt
  • 250g Beeren je nach Saison
  • geröstet und gehackte Kerne oder Krokant

Zubereitung

Den Backofen auf 90C Umluft vorheizen. Das Eiweiß mit der Prise Salz in der Küchenmaschine steif schlagen. Sobald es Blasen hat und weißlich wird den Zucker einrieseln lassen und ca. 12 Minuten auf höchster Stufe zu festem Schnee schlagen. Aus dem Baiser mit Hilfe eines Löffels 6 Böden auf einem Backblech formen. Der Rand sollte jeweils etwas höher sein und die Böden jeweils eine Vertiefung in der Mitte haben. Für 90-120 Minuten im Ofen trocknen lassen. Die Pavlova's sollten nicht braun werden. 

ZfK_Pavlova_03

Auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen. Quark und Joghurt glatt rühren und auf die Baiserböden geben. Die Beeren waschen und verlesen, evtl. klein schneiden. Auf der Quarkcreme dekorieren und mit Kernen bestreuen. Wer mag verziert die Pavlova's mit einigen Tropfen Grenadine.

ZfK_Pavlova_04

Baiser lässt sich gut auf Vorrat zubereiten und bleibt in einem luftdichten und geschlossenen Gefäß einige Tage und Wochen haltbar. 

Habt viel Freude mit diesem Rezept und hoffentlich wunderbare Kindheitserinnerungen. Ich wünsche euch eine gute (Kuchen-)Zeit! 

Eure Tine